Abschied für „Kempi“

Zum Abschluss des Weltfests des Pferdesports, CHIO Aachen 2022, konnte Turnierleiter Frank Kemperman noch einmal „volles Haus“ vermelden.

6300 Besucher morgens im Stadion bei der Dressur, 40.000 waren es beim Grand Prix der Springreiter. Zwischen dem 24. Juni und dem 3. Juli kamen 356.800 Zuschauer auf das traditionsreiche Turniergelände in der Aachener Soers.

Für den Niederländer Kemperman war es der letzte CHIO Aachen als Turnierleiter, Ende September wird er in den Aufsichtsrat wechseln. Vor dem traditionellen Abschied der Nationen standen dann einmal nicht Pferde und Sportler im Vordergrund, sondern es gab den ganz großen Bahnhof, oder besser: Das ganz große Fahrrad für den scheidenden Turnierchef. Sein in Aachen weltberühmtes weißes Hollandrad wurde – umgeben von einem Meer aus Tulpen – auf eine von zwei Pferden gezogene Kutsche geschnallt und hoch zu Drahtross begab sich Kemperman so auf eine Ehrenrunde.

Das begeisterte Publikum winkte dazu wie es sich in Aachen gehört mit Taschentüchern in oranje, versteht sich. Fulminanter Abschied für „Kempi“ nach 29 Jahren zunächst als Geschäftsführer, später dann als Vorstandsvorsitzender des Aachen-Laurensberger Rennvereins e.V..

Beitrag teilen:
close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig tolle Informationen in deinen
Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!

TAGESTIPP


TAGESTIPP