16. Juli 2024
Veranstaltungen

Der Hunter Cup verbindet

(Rendsburg) Viele bekannte Gesichter trafen bei der Nord-Ost-Pferd in Rendsburg zur ersten Etappe des SALVANA Hunter Cups aufeinander – zum Auftakt 2024. Der Huntersport erfreut sich im Land zwischen den Meeren immer größerer Beliebtheit und so haben außerdem zahlreiche Neulinge und Wiedereinsteiger das Prüfungsangebot durch die Serie, die sich an Amateure ab 21 Jahren richtet, wieder für sich entdeckt.

Hunterreiten ist geprägt von harmonischen Vorstellungen sowie fairem Verhalten gegenüber dem Sportpartner Pferd und allen Mitstreitern. „Ich kenne diesen Gemeinschaftsgedanken bisher nur aus der Vielseitigkeit“, berichtete Märtha-Luise Neeth (RV Preetz u.U.e.V.) nach ihrem Sieg in der 85er-Einlaufprüfung bei ihrer ersten Hunterprüfung überhaupt. Gemeint war, das ehrliche und gute Miteinander. Mit der Holsteiner Stute Henna v. Chin Camp-Leandro erhielt sie mit der 8,4 die Spitzennote. Und diese Geschichte gehört ebenfalls zu dem besonderen Format: Marko Neeth hat das Pferd seiner siegreichen Tochter nicht nur selbst gezüchtet, sondern ging in derselben Prüfung an den Start. Und das nach 34 Jahren Turnierabstinenz. Die klare Aufgabenstellung, die faire Gemeinschaft, die breite Altersspanne der Teilnehmer und die Möglichkeit, in der Einlaufprüfung den Parcours zur Akklimatisierung mit Pferd gemeinsam abgehen zu können, gaben Zuversicht für den Wiedereinstieg. Im Sattel von Hilton beendete er den Umlauf fehlerfrei. Gesine Flemming (Turniergemeinschaft nach Maas) mit It’s a kind of Magic und Hanna Mirka Kokott (RV Osdorf u.U.e.V.) belegten mit der Note 8,2 die beiden zweiten Plätze. Mit Siegerdecke, dekorativen Schleifen und Ehrenpreisen für alle Platzierten ehrte das neue Sponsoren-Duo seine Teilnehmer.

Diesem Auftakt nachgeschaltet war die erste Wertungsprüfung im diesjährigen Hunter Cup, gegeben von den regionalen Partnern SALVANA Tiernahrung GmbH und der Ströh Handelsgesellschaft mbH. Die Herausforderung in der 95er-Prüfung wurden nicht nur durch das Erhöhen der Sprünge gesteigert, sondern es galt auch eine Kombination zu überwinden und die Linienführung brachte eine schnellere Hindernisabfolge. „Das Ziel ist das Finale auf dem großen Landesturnierplatz in Bad Segeberg“, fasste es die Gewinnerin der ersten Wertungsprüfung – wohl im Sinne aller Teilnehmer – in Worte. Anne Kollath (RV Concordia a.d. Miele e.V.) war glücklich über die volle Punkteausbeute zum Serienauftakt. „Seit zwei Jahren reite ich beim Hunter Cup mit und daher freue ich mich sehr, dass die Serie nun weitergeht. Meine Holsteinerin Shorty ist von der Größe ein Pony geblieben und deshalb starten wir in dieser Klasse. Es ist einfacher für sie und bietet schöne Prüfungen. So haben wir es ausprobiert und sind dabeigeblieben.“
Da nur in der 95er-Prüfung Punkte fürs Finale vergeben werden, setzt sich die Gewinnerin der Wertungsprüfung von Rendsburg zunächst an die Spitze des Qualifikations-Rankings und plant an allen Stationen des diesjährigen Hunter Cups teilzunehmen. Judith Lüchau (Schubyer RV) und Alvaro de Talma – höchsterfolgreich im vergangenen Jahr unterwegs – sammelten mit der Wertnote 7,7 auf Rang zwei wertvolle Zähler vor Olaf Petersen (Ostermooringer Reitverein e.V.) mit Calea als Drittplatzierter (7,6).

Anzeige
magix.com

Drei Stationen stehen noch aus: Als nächstes trifft sich die Hunter Cup-Community vom 13. bis 14. Juli in Hademarschen. Noch bis zum 27. Juni kann für das nächste Los zum Landesturnier genannt werden.

Die Serienübersicht 2024
13. bis 14. Juli | Hademarschen
1. bis 4. August | Friedrichskoog
31. August bis 1. September | Mildstedt
FINALE | 12. bis 15. September | Landesturnier Bad Segeberg

Beitrag teilen:
Anzeige
magix.com

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!