Die “Brunkhorst-Festspiele”

Schenefeld – Es ist ein Top-Wochenende für Juliane Brunkhorst und ihre Pferde: Die Ausbilderin aus Harsefeld und ihre Vierbeiner zählen zu den Dauersiegern beim Schenefelder Dressur-Festival. Dem Sieg im Grand Prix der Nordic GP Dressage Trophy folgte am zweiten Turniertag ein Sieg in der Youngster-Tour: Mit dem acht Jahre alten Escolar-Nachkommen Elitist gewann Brunkhorst die S*-Dressur für sieben bis neun Jahre alte Pferde, die am Sonntag in einem Finale im Prix St. Georg Spezial mündet. Knapp drei Stunden später durfte die Reiterin sich auch als Siegerin des Grand Prix Special der Nordic GP Dressage Trophy feiern lassen.

Die 39 Jahre junge Dressurreiterin ist Mitglied im Elbdörfer und Schenefelder RV, hat Weltcup-Prüfungen genauso bestritten wie die WM der Jungen Dressurpferde und hat mit Elitist einen Finalisten des Nürnberger Burg-Pokals unter dem Sattel. In Redefin sicherte sich der smarte Dunkelbraune im Mai bereits die “Fahrkarte” ins prestigeträchtige Finale. Nun konzentrieren sich Pferd und Reiterin auf die Feinabstimmung und die Hallensaison. Da passt das Schenefelder Dressur-Festival perfekt in die Planung.

Mit Aperol folgte dem Auftakterfolg im Grand Prix nun auch der Sieg im Grand Prix Special mit 74,08 Prozent. Damit ist Brunkhorst gewissermaßen die “Vorreiterin” der neuen Dressurserie Nordic GP Dressage Trophy, die beim Schenefelder Dressur-Festival Premiere hatte und im Jahr 2023 mit einer Punktwertung beginnt. Stationen sind Schenefeld, Medingen und der Anakenenhof in Pinneberg. Den zweiten Platz belegte ein Gast aus Brandenburg. Christian Flamm (Bötzow), der den Quaterback-Nachkommen Quat-Royal gesattelt hatte und sich im GPS deutlich nach vorn schob, noch vor Landesmeister Felix Kneese (Appen) mit Quibelle und auch deutlich vor Brunkhorst mit dem zweiten Pferd Con Cento. Auffällig: zwei direkte Nachkommen des Brandenburger Vererbers Quaterback (Quat-Royal und Quibelle) und eine Enkelin (DSP Queen Rubin mit Antonia von Dungern) rangierten auf den Plätzen zwei bis vier.

Anzeige
Reitstiefel-Kandel.de

Amateur-Finale für Stine Weiß
Bereits entschieden ist das Amateur-Finale des Dressurfestivals in einer weiteren Dressur der schweren Kategorie und dort sicherte sich Stine Weiß aus Lauenburg mit ihrem Harybo den Sieg. Nach Platz zwei in der ersten Prüfung steigerten sich Reiterin und Pferd auf 70,31 Prozent und kamen damit vor die Schenefelderin Maren Hofer und ihre Hannoveraner Stute namens Christkind. Um Missverständnissen vorzubeugen: Den Namen verdankt die Stute ihrem Vater, dem Hengst Christ, nicht etwa der Weihnachtszeit. Insgesamt 12 Paare traten in diesem Finale an, das bei den norddeutschen Non-Professionals begehrt ist.

Wer wird Norddeutscher Berufsreiter-Champion Dressur?
Drei Namen, drei Pferde und am Sonntag ab 15:30 Uhr in Schenefeld das Finale – ein Mann und zwei Frauen bestreiten die Finalprüfung, jeder und jede mit jeweils einem Fremdpferd, also dem Sportpartner der Mitbewerber.

Der Landesmeister von Schleswig-Holstein und Hamburg, Felix Kneese aus Appen ist dabei und bekommt es mit Melanie Klein (Schönberg) und Sarah Wilke (Bargteheide) zu tun. Alle drei sind versierte Reiter und Ausbilder – es kann also richtig spannend werden im Finale.

Ergebnisübersicht Schenefelder Dressur-Festival
08 Dressurprüfung Kl. S**** Grand Prix Special, Nordic GP Dressage Trophy
1. Juliane Brunkhorst (Harsefeld), Aperol 74,08 Prozent
2. Christian Flamm (Bötzow), Quat-Royal 71,34
3. Felix Kneese (Appen), Quibelle 70,06
4. Antonia von Dungern (Luhmühlen), DSP Queen Rubin 69,80
5. Ninja Rathjens (Barmstedt), Emilio 69,64
6. Juliane Brunkhorst, Con Cento 69,54

5 Dressurprüfung Kl.S*, Preis der Hofer Nachrichten Technik, Amateurtour FINALE
1. Stine Weiß (Lauenburg/Reitgemeinschaft Reitstall Weiß e.V) auf Harybo 907.00
2. Maren Hofer (Schenefeld/Elbdörfer u.Schenefelder RV e.V.) auf Christkind 888.50
3. Luisa Philline Weber (Hamburg/Nordd.u.Flottbeker RV) auf Calandro 17 883.00
3. Christina Beatriz Schmidt (Hamburg/Elbdörfer u.Schenefelder RV e.V.) auf Flambeau 136 883.00
5. Frederik Appelhoff (Schenefeld/RC Hamburg-West e.V.) auf DJ Deinstedt 876.50
6. Sandra Ann Junger (Hamburg/Nordd.u.Flottbeker RV) auf Dix Bay Rosewood 873.50

6 Dressurprüfung Kl. S**, Preis der Familie Kleiner & der Fa. Gesa Bau, Zugl. 2. Qualifikation Norddt. Berufsreiter-Championat
1. Melanie Klein (Hohenfelde/Probsteier RV e.V. Schönberg) auf Bentley 102 808.50
2. Felix Kneese (Appen/RFV Wedel v.1923 e.V.) auf London 46 793.00
3. Melinda Ignatius (Osten/FIN) auf Dante NL 788.00
4. Melanie Klein (Hohenfelde/Probsteier RV e.V. Schönberg) auf L’Esperado 2 782.00
5. Anne Torp Madsen (Leezen/DEN) auf Victoria’s Secret SL 781.00
6. Sarah Wilke (Labenz/RFV Bargteheide e.V.) auf Felipa del Sol SH 775.00

7 Dressurprüfung Kl.S*, 7-9j. Pferde, Preis von Petra & Hinrich Groth, Zugl.Qualifikation für Prfg. 10
1. Juliane Brunkhorst (Harsefeld/Elbdörfer u.Schenefelder RV e.V.) auf Elitist 3 885.00
2. Antonia von Dungern (Betzendorf/Pferdezucht- u. RV Luhmühlen e.V.) auf Levante 23 871.50
3. Kristy Oatley (Lütjensee/AUS) auf Fürst Jazz 2 864.00
4. Friederike Tebbel (Tangstedt/RV Tangstedt e.V.) auf Christabelle 860.00
5. Nuno Palma e Santos (Seestermühe/POR) auf Fortunity S 859.00
6. Anne Torp Madsen (Leezen/DEN) auf Danish Dynamite 7 852.50

Beitrag teilen:
close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig tolle Informationen in deinen
Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige
outdoorspezial.de

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!

TAGESTIPP


TAGESTIPP