Durchblick im Versicherungsdschungel

Anzeige

 

Mein Name ist Sebastian Marx, ich bin 37 Jahre alt und selbständiger Versicherungsmakler bei Versicherungen Marx (www.versicherungen-marx.de).

Meine Passion gilt schon seit frühester Kindheit dem Pferdesport. Ich bin in einer pferdebegeisterten Familie in Großostheim aufgewachsen und habe schon in jungen Jahren den Springsport und die Vielseitigkeit für mich entdeckt und kann zahlreiche Platzierungen in nationalen und internationalen Prüfungen verzeichnen. Mittlerweile habe ich auch den Dressursport für mich entdeckt und reite meine zum Teil selbst gezogenen Pferde ebenfalls erfolgreich bis S**. Wie wichtig Versicherungen für den Reitsport sind, habe ich schon sehr früh durch meinen Vater erfahren, da er ebenfalls seit vielen Jahren als Versicherungsvermittler tätig ist.

Die Top-Versicherungen im Pferdesport
Tipps von Sebastian Marx

Ob Pferdebesitzer, Berufsreiter oder Stallbetreiber. Für alle gilt: Im Umgang mit Pferden sollten alle gut abgesichert sein. Soweit so unklar. Als Pferdemensch, aber totaler Versicherungslaie hat man kaum eine Chance, den Durchblick zu bekommen. Deswegen haben wir uns mit Sebastian Marx von Versicherungen Marx getroffen. Als Versicherungsmakler und ambitionierter Reiter weiß er genau, welche Absicherungen wichtig sind.

Anzeige
Discountfutter.shop

Die wichtigste Versicherung: Pferdehalter-Haftpflicht

Neben dem klassischen Szenario (Pferd läuft auf die Autobahn), passieren auch „kleinere“ Schäden. Da wird der Außenspiegel vom Auto erwischt oder das kleine Kind macht Bekanntschaft mit den Schneidezähnen des niedlichen Shetlandponies.

Versicherungen Marx Tipp: “Bitte darauf achten, dass Mietsachschäden und das Fremdreiterrisiko mitversichert sind. In der Regel ist Ihr Pferd in einem Pensionsstall eingestellt und da kann es auch mal etwas kaputt machen. Wenn Mietsachschäden mitversichert sind, ist es nicht ganz so schlimm, wenn zum Beispiel die Tränke zum Kratzbaum wird und danach keine Tränke mehr vorhanden ist, dafür aber der Stall unter Wasser steht. Das Fremdreiterrisiko ist wichtig, wenn auch mal andere Ihr Pferd reiten.“

Pferde-OP-Versicherung

OP´s bei Pferden sind schnell sehr teuer. Eine OP aus Kostengründen abzulehnen, ist keine schöne Vorstellung. Hierbei gibt es mehrere Tarife, die zum Teil einem deutlich unterschiedlichen Leistungsumfang haben. Am besten Sie lassen sich beraten, damit Ihr Pferd im Fall der Fälle passend abgesichert ist.

Pferde-Krankenversicherung

Sinnvoll für Pferdebesitzer, die ihre Pferde immer tierärztlich top versorgen möchten, die Kosten aber kalkulierbar sein sollen.
Versicherungen Marx Tipp: In Kombination (Haftpflicht/OP/Kranken) sind die Versicherungen günstiger.

Es gibt natürlich noch weitere Situationen, für die sich Pferdebesitzer finanziell absichern können. Eine passiert leider immer häufiger. Im Stall wird eingebrochen und alles ist restlos weg. Pech gehabt? Nicht unbedingt. Sättel und Zubehör können über die passende Hausratversicherung abgesichert werden. Vielleicht ist Ihr Zubehör sogar schon versichert und Sie wissen es gar nicht. Versicherungen Marx Empfehlung: Einfach den Versicherungsprofi fragen. Versicherungsbedingungen lesen und vor allem auch verstehen, ist sein Job.

Unfallversicherung

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde, der Reiter aber vielleicht manchmal im Dreck. Damit Sie bei einem Sturz aus dem Sattel oder bei anderen Unfällen mit dem Pferd gut abgesichert sind, empfiehlt Sebastian Marx eine Unfallversicherung, egal ob Sie Profi- oder Hobbyreiter sind. Vor einer unfreiwilligen Bodenprobe kann Sie die Unfallversicherung nicht schützen, aber sie ist ein wichtiger finanzieller Airbag. Auch hier hat Sebastian Marx einen Tipp: Reitvereine können ihre Mitglieder über eine sogenannte Gruppenfallversicherung absichern. Einfach mal den zuständigen Ansprechpartner im Verein fragen.

Pferdehalter-Rechtsschutz

Eigentlich soll das Lieblingshobby ein toller Ausgleich zum Alltagsstress sein. So die Theorie. In der Praxis gibt es immer wieder Stresspotenzial. Bei Konflikten mit dem Stallbetreiber, Hufschmied, Sattler und Co. kann eine Pferdehalter-Rechtsschutz nützlich sein. Ob man diese Versicherung wirklich braucht, muss jeder Pferdehalter für sich selbst entscheiden, sagt Sebastian Marx . „Es kommt ein bisschen darauf an, was man für ein Typ ist. Gerät man häufiger in Auseinandersetzungen mit Dienstleistern, auch außerhalb vom Reitsport, ist eine Pferdehalter-Rechtsschutz eher ein „must-have“.

Pferdelebensversicherung

Neben den oben genannten Versicherungen gibt es noch etliche weitere, über dessen Sinn und Zweck man sich durchaus streiten kann. Nicht falsch verstehen, jede Versicherung hat ihren Sinn und Zweck, nur einfach nicht für jeden gleichermaßen. Die Pferdelebensversicherung ist so eine Absicherung. Bei besonders wertvollen Sport- oder Zuchtpferden kann ein Abschluss wichtig sein, beim Freizeitpferd ist es eher nice-to-have. Den emotionalen Wert kann man nämlich leider nicht absichern.

Pferde-Transportversicherung

Für ambitionierte Turnierreiter bzw. für jeden, der oft mit seinem Pferd unterwegs ist, kann eine Pferde-Transportversicherung eine Überlegung wert sein. Egal ob sich Ihr Pferd im Transporter verletzt oder Sie in einen Unfall verwickelt werden, sind Sie finanziell abgesichert.

TIPPS FÜR BERUFSREITER

Berufsreiter aufgepasst. Euch empfiehlt Sebastian Marx eine ganz wichtige Versicherung: Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Warum? Wer sein Hobby zum Beruf gemacht hat weiß schnell, dass der Job zwei Seiten hat. Auf der einen Seite ist er wunderschön, weil Sie den ganzen Tag Pferde um sich haben und der Reitsport Ihre absolute Passion ist. Auf der anderen Seite ist er körperlich hart und stressig. Was ist, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr reiten können? Als Selbständiger bekommen Sie in der Regel keine gesetzliche Unterstützung.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist die Lösung für Berufsreiter.
+ Inklusive Turnierteilnahme
+ Inklusive einer Arbeitsunfähigkeitsversicherung

Neben der Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es noch ein weiteres „must-have“ für Berufsreiter bzw. Reitlehrer. Die Berufshaftpflicht. „Da hilft kein langes drumherum reden, hier liegt die Sache klar auf der Hand. Jeder Berufsreiter/Reitlehrer sollte eine Berufshaftpflichtversicherung haben“, so Sebastian Marx.

Mit Pferden läuft nicht immer alles glatt oder nach Plan. Pferde sind keine programmierbaren Maschinen und bei der „Bedienung“ kann somit auch mal etwas schief gehen. Für einen Schaden haftbar gemacht zu werden, wird dann schnell zur finanziellen Katastrophe.

Mit der passenden Berufshaftpflichtversicherung können Sie sich aber voll und ganz auf Ihren Traumberuf konzentrieren.
Weitere wichtige Versicherungen sind hier die Krankenversicherung und die Altersvorsorge.

TIPPS FÜR STALLBETREIBER

Für Stallbetreiber gibt es eine ganze Menge wichtiger Versicherungen. Eine davon ist die Betriebshaftpflicht. Ob Gestüt, Reitverein, Pferdezuchtbetrieb oder privater Stall am Haus, ob beim Weidegang oder in der Reithalle: Wo mehrere Pferde und Menschen zusammenkommen, können leicht Unfälle passieren oder Schäden entstehen. Der Betreiber einer solchen Anlage sollte sich also zwingend passend absichern. Hier empfiehlt Sebastian Marx auf jeden Fall eine persönliche Beratung durch einen Versicherungsmakler.

Für Stallbetreiber hat Sebastian Marx auch ein spezielles Konzept entwickelt. Die Reiterwelt ist leider oftmals eine Scheinwelt. Bei der Boxenbesichtigung fahren die Einsteller in Spe mit einem sündhaft teuren Geländewagen vor und machen einen sehr zahlungskräftigen Eindruck. Ob die Leasingraten gezahlt werden bzw. das Auto überhaupt im Besitz der neuen Kunden ist, sieht man natürlich nicht.

Diese „Mietpreller“ schaden aber nicht nur den Stallbetreibern, sondern auch den anderen Einstellern. Denen, die immer pünktlich die Boxenmiete bezahlen. Warum? Irgendwie muss der Stallbetreiber solche Verluste abfangen und im Zweifel muss er die Miete für alle erhöhen. Da setzt Versicherungen Marx Konzept an. Eine Mietkaution mit Mietkautionsversicherung. Als Stallbetreiber können Sie einfach eine Mietkaution in den Einstellervertrag aufnehmen. Bei Wohnungen ist das Standard und die einzig wahre Sicherheit. Einen passenden Muster-Vertrag stellt Sebastian Marx gerne zur Verfügung.

Mit einer Mietkautionsversicherung müssen die Einsteller dann keine Kaution hinterlegen und die Versicherung kostet nur wenige Euro im Monat (einfach auf den Mietpreis draufrechnen) und bringt Entspannung für alle. Als Stallbetreiber bekommen Sie dann im Fall der Fälle die Kaution von der Versicherung. Eine Win-Win-Situation für ein gutes Stallklima. Dieses Konzept funktioniert nicht nur für die Stallmiete. Es ist genauso auch für den Beritt möglich.


Beitrag teilen:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!