Große Teilnehmerresonanz an der Surenburg

Der neue „Philipp“ im Team von Ludger Beerbaum gewinnt

Riesenbeck – Wo andere Reitturnierveranstalter damit kämpfen müssen, genügend Reiter mit ihren Rössern für ihr Event zu begeistern, platzen beim Sommerturnier von Riesenbeck International die Starterfelder beinahe aus allen Nähten.

Turnierleiter Karsten Lütteken freut sich darüber, dass über 100 Reiter aus 20 Nationen mit ihren 300 Pferden den Weg zum Pferdesportzentrum an der Surenburg gefunden haben. Die guten Bedingungen vor Ort scheinen sich herumgesprochen zu haben. Eine gelungene Europameisterschaft im vergangenen Jahr war eine hell leuchtende Visitenkarte für weitere internationale Veranstaltungen.


Bereits am ersten Tag wollten sagenhafte 112 Starter im Rasenstadion beim 1,35 Meter-Zwei-Sterne-Springen der Abendsonne entgegen reiten. Hausherr Ludger Beerbaum begann mit seiner zehn Jahre alten vielversprechenden Oldenburger Stute Mila, mit der er bereits zweimal in dieser Saison einen Grand Prix der Longines Global Champions Tour-Serie gewinnen konnte. 77 Sekunden waren auf dem großen Rasenplatz erlaubt, Beerbaum gestattete sich eine Runde zum Genießen für Pferd und Reiter und nahm gern in Kauf, dass er mit seiner Stute zwei Zeitfehler machte. Ein feiner Auftakt ist schließlich alles – und abgerechnet wird immer am Schlusstag.

Gleich nach dem vierfachen Olympiasieger startete eine Reiterin, die noch immer mit der Sommersonne um die Wette strahlt: die neue Deutsche Meisterin der Springreiterinnen, Katrin Eckermann, die am vergangenen Wochenende bei den nationalen Meisterschaften die Siegerschärpe umgehängt bekam, und dann von den beiden Kolleginnen auf dem Siegertreppchen – wie bei den Reitern üblich – mitsamt den Turnierklamotten in den kühlen Wassergraben geworfen wurde. Auf ihrer erst neun Jahre alten Stute Chao Lee gestattete auch sie sich einen Zeitfehler. Völlig untypisch, denn sie hat bereits mehrfach in Riesenbeck in schnellster Zeit gewonnen – sonntags, beim Großen Preis.

Janne-Friederike Meyer-Zimmermann zeigte bereits am vergangenen Wochenende, dass sie kurz nach der Geburt ihres Sohnes Friedrich wieder fit ist wie eh und je. Sie gewann mit den Reitern des Stalles Beerbaum, Philipp Weishaupt und Christian Kukuk, und mit Europameister Andre Thieme den viel umjubelten ersten Nationenpreis der Saison für Deutschland im polnischen Sopot. Nun reiten die Hamburgerin und der Heimreiter Christian Kukuk gegeneinander. Mal sehen, wer von beiden am Finaltag die Nase vorn hat.

Philipp Weishaupt reitet an diesem Wochenende für das Team der Berlin Eagles bei der Longines Global Tour-Etappe in Stockholm. Ihn vertritt sein Namensvetter im Team der Ludger Beerbaum Stables, Philipp Hartmann, beim Heimturnier. Der noch neue Bereiter sammelte bereits fleißig Siegerschleifen.

Auch beim ersten Turnierhöhepunkt ließ Hartmann seine 111 Reiterkollegen hinter sich. Mit dem 12 Jahre alten in Westfalen gezogenen Schimmel-Wallach Botaro siegte er in sensationell schneller Zeit (0/ 61.70) vor dem Ungarn Peter Szuhai (63.67) und Stephi de Boer (64.45). Dies ist sein erster Sieg bei einem internationalen Turnier.

In der zweiten Abteilung siegte Kathrin Stolmeijer auf Ibiza Girl (0/63.46) vor Alina Hertwig (0/64.19) und der US-Amerikanerin Emily Short (0/64.46).

Viele neue Gesichter aus aller Welt geben ihr Bestes, um mitten im Pferdeland Nordrhein-Westfalen eine gute Figur abzugeben und sich für höhere Aufgaben zu qualifizieren. Die Zuschauer sind herzlich dazu eingeladen, die ganztägig auf Sand- und Rasenplatz laufenden Prüfungen mitzuerleben.

Beitrag teilen:
close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig tolle Informationen in deinen
Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.


Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!

TAGESTIPP


TAGESTIPP