Hansi hat noch etwas nachzuholen

Frankfurt – “Ich war zwar schon oft erfolgreich in Frankfurt, aber ich habe noch nie den Großen Preis gewonnen“, erzählt er, grinst und ergänzt, „das würde ich dieses Jahr gerne mal nachholen.“ Hans-Dieter Dreher, 50 Jahre, Pferdemann durch und durch, Familienmensch und ein Fan des Internationalen Festhallen Reitturniers Frankfurt (IFRF).

Mit sieben Jahren hat ‚Hansi‘, wie Dreher überall genannt wird, sein erstes Turnier geritten, mehr als vier Jahrzehnte später ist er immer noch ‚heiß‘ auf Erfolg. Zwei seiner besten Pferde bringt er mit in die hessische Hauptstadt: Den zehnjährigen Cous Cous und den 13-jährigen Franzosen, Vestmalle des Cotis. Was macht die beiden aus? Dreher lacht: „Cous Cous springt ziemlich oft null!“ Erst seit einem halben Jahr steht der Holsteiner im Gestüt Grenzland, wo Dreher zu Hause ist. „Cous Cous hat gerade erst angefangen, richtig schwere Springen zu gehen, und hat schon tolle Runden gedreht – von Stuttgart bis Prag. Ein richtig gutes Pferd.“

Vestmalle hat mehr Erfahrung und Dreher und er kennen sich auch schon besser. Sie sind seit eineinhalb Jahren zusammen in Parcours unterwegs. „Vestmalle hat schon viel gewonnen, wirklich viel.“ Beide seien Ausnahme-Springpferde und doch unterschiedlich. „Vestmalle ist sehr sensibel, Cous Cous dagegen eher ausgeglichen und einfach im Handling.“

Anzeige

Was macht Frankfurt für den zweifachen Weltcup-Finalisten aus?

„Die Weihnachtsstimmung“, antwortet er ohne zu zögern. „Das ist einfach immer toll. Ich denke auch, dass ich meine Frau dieses Jahr wieder zum Weihnachts-Shopping mitbringen werde. Und ich hatte schon ein paar schöne Erfolge in Frankfurt: mit Cool and Easy habe ich mal das Championat gewonnen, das war 2014, und mit Twenty Clary habe ich 2019 den Champions-Cup am Samstag gewonnen, auch in der Youngster-Tour lief es immer gut für mich.“ Apropos Youngster – in diesem Jahr ist die Tour für sechs- und siebenjährige ausgeschrieben, nicht mehr wie früher für sieben- und achtjährige Nachwuchspferde. Dreher gefällt das und auch in diesem Jahr wird er wieder eine Zukunftshoffnung mitbringen. „Ibianca del Maset ist eine siebenjährige Stute, die ich erst seit Anfang Oktober bei mir im Stall habe. Ein sehr vorsichtiges Pferd mit einer guten Einstellung. Sie hat noch nie so eine Halle wie Frankfurt gesehen, das wird für sie eine Herausforderung, aber sie will das gut machen. Es ist einfach wichtig, dass die Jungen auch ihre Erfahrung sammeln können.“

2022 war ein Jahr, mit dem Hansi Dreher schon jetzt sehr zufrieden war. „Ich habe viele neue Pferde, viele junge Pferde, und hatte schon ein super Jahr mit ihnen. Gerade gegen Ende sind sie richtig reingewachsen, da wurde es immer besser. Ich bin auch dreimal Nationenpreis geritten, das war auch gut.“ Frankfurt könnte der perfekte Abschluss eines sehr guten Jahres für den mehrfachen Baden-Württembergischen Landesmeister werden – schließlich bleibt für ihn ja noch eine Sache nachzuholen.

Beitrag teilen:
Anzeige
outdoorspezial.de

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!