“Happiness ” beim PfingstTurnier Wiesbaden

Die PferdeNacht im Biebricher Schlosspark

Wiesbaden – Happiness – das ist das Motto der diesjährigen Wiesbadener PferdeNacht zum Auftakt des PfingstTurniers Wiesbaden vom 3. bis 6. Juni. „Wir haben schwierige Zeiten hinter uns und wir stecken weiterhin in unruhigen Zeiten“, betont Uli Schneider, Vorstandsmitglied des Wiesbadener Reit- und Fahr-Clubs (WRFC), der zum 26. Mal die PferdeNacht organisiert. „Aber gerade jetzt ist es, denke ich, für alle wichtig, Lebensfreude zu vermitteln. Deswegen habe ich in diesem Jahr die gesamte PferdeNacht unter das Motto ‚Happiness‘ gesetzt. Nach zwei Jahren PfingstTurnier-Pause“, fährt Schneider fort, „freuen wir uns, dass wir wieder da sein dürfen und wir freuen uns sehr, mit der PferdeNacht wieder vielen Tausend Menschen Freude bereiten zu dürfen.“

Zwölf Programmpunkte stehen auf dem Ablaufplan der 26. PferdeNacht, die erneut von der Spielbank Wiesbaden möglich gemacht wird. Zwölf Programmpunkte, die die Freude und Faszination im Umgang mit Pferden widerspiegeln.

Anzeige
Reitstiefel-Kandel.de

Pferdetrainerin Yvonne Gutsche verblüfft in ihrer Stunt-Show auf Stute Bailey – wenn sie mit ihr über die höchste Pferdewippe der Welt reitet, eine Pappwand durchbricht, die weit höher ist als Bailey selbst, oder wenn sie in einen fahrenden Pferdeanhänger galoppiert. Das alles funktioniert nur unter der Überschrift: absolutes Vertrauen.

Anne-Gaelle Bertho ist schon 2019 aus Frankreich nach Wiesbaden gereist. In ihrer Freiheitsdressur kombiniert sie Emotionen mit Schönheit, sanfter Kommunikation und einer wunderbaren Prise Humor. Auch Laury Tisseur kommt aus Frankreich. Der Pferdeshow-Star setzt allerdings mehr auf Manöver mit Rasanz und Risiko. Er ist der Profi der Ungarischen Post. Schnell, waghalsig, risikofreudig – das alles passt auch zu den bekannten Future Guys. Die Stuntreiter aus den Niederlanden kennen den Schlosspark und die Schlosspark-Zuschauer lieben die knallharten Cowboys. Absolut zünftig und urig wird es wieder mit der Oberländer Reitertruppe rund um Peter Lerch. In traditionell bayerischen Lederhosen stehen die ‚wuiden Hund‘ auf ihren Kaltblüter und bieten eine tolle Show. Frei nach dem Leitsatz: „Wir können nicht reiten, wir können nur drauf stehen.“

„Was dieses Jahr deutlich schwieriger war“, erzählt Uli Schneider, „sind die Bilder mit viel Fußvolk. Viele Gruppen sind über die zwei Jahre der Pandemie auseinander gebrochen.“ Nicht so die Shetlandponys und ihre Kinderfans aus Wackernheim, die unter der Leitung von Anke Wilms den Schlosspark in ein fröhliches Miteinander der Kleinsten und Jüngsten verwandeln werden.

Und auf diese beiden Traditions-Bilder warten die PferdeNacht-Fans jedes Jahr im Speziellen. Die Rede ist von dem großen Jagdbild mit Meute und den Wiesbadener Kutschen – die PferdeNacht-Traditionellen! „Diese beiden Schaubilder gehören zur PferdeNacht wie die PferdeNacht zum PfingstTurnier“, betont Schneider.

Weitere Informationen zu Tribünen- und Flanierkarten, Programm, Anfahrt und Parken finden Sie unter www.pfingstturnier.org

Beitrag teilen:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!