Jörne Sprehe flitzt allen davon

Paderborn – Es läuft bei ihr, könnte man sagen! Denn Jörne Sprehe (Fürth) hat bei der OWL Challenge eine Siegessträhne zu packen bekommen. Bereits am Freitag hatte sie in der mittleren Tour gewonnen. In der Hauptprüfung am Samstagnachmittag auf dem Paderborner Schützenplatz, dem Glas Strack Preis, sauste sie im Sattel des Hannoveraner Wallachs Solero der Konkurrenz davon. „Solero ist ein echter Moneymaker, er hat schon unglaublich viel gewonnen. Es war sein erster Start im Turnier, aber er ist einfach gleich da!“, schwärmte die 37-Jährige. Platz zwei ging an den Niederländer und zweifachen Team-Weltmeister Gerco Schröder mit Glock’s Debalia. Platz drei ging an Jens Wawrauschek (Warstein) mit Classic. Jörne Sprehe zeigte sich dankbar über die Chance, in der Corona-Krise überhaupt in Paderborn reiten zu können: „Klar ist die Atmosphäre mit Zuschauern viel schöner. Aber wir sind froh, dass wir überhaupt so ein Turnier reiten können und die Bedingungen sind richtig gut“, lobte die zweifache Mutter.

Den Anfang am Turniersamstag auf dem Paderborner Schützenplatz machte die SPOOKS-Amateur Trophy. In der Small Tour siegte Marie-Estelle Utz (Talheim) mit SMA Shakira, die Medium Tour entschied Katja Steinbach (Fuchshain) für sich, und zwar im Sattel von Catinka. Die Large Tour sicherte sich Saskia Ohrmund (Breddin) mit Quemoy KT. Diese Prüfung entscheidet übrigens über die Punktevergabe im Ranking der Serie. Das Finale wird dann bei der PARTNER PFERD in Leipzig entschieden.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!