Michael Jung führt nach Dressur

Deutsche Mannschaft auf Platz zwei

Tokio – Bei den Olympischen Spielen übernimmt Titelverteidiger in der Vielseitigkeit, Michael Jung (Horb) mit Chipmunk FRH, mit nur 21,2 Minuspunkten die Führung nach der Dressur. Zusammen mit Julia Krajewski (Warendorf) mit Amande de B’Neville – mit 25,2 Minuspunkten Vierte nach Dressur – und Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Viamant du Matz (34,1) verhalf er dem deutschen Team zu Platz zwei der vorläufigen Wertung hinter Großbritannien. Insgesamt traten 62 Paare aus 29 Nationen zur Dressur, davon 17 mit Pferden aus deutscher Zucht . 15 Nationen stellen ein Team. Die Vielseitigkeit wird nach der Dressur mit dem Geländeritt fortgesetzt, wozu die Pferde für eine Nacht in den Sea Forest Park umziehen. Die Geländeprüfung wird ebenfalls am frühen Morgen japanischer Zeit ausgetragen. Der erste Starter geht um 0:45 Uhr deutscher Zeit auf die Strecke. Gestartet wird in derselben Reihenfolge wie in der Dressur.

Die Startzeiten der deutschen Reiter sind: Julia Krajewski 1.24 Uhr, Sandra Auffarth 2:36 Uhr und Michael Jung, 3.48 Uhr.


Für Michael Jung hätte der 39. Geburtstag nicht besser beginnen können: „So weit perfekt. Ich bin richtig glücklich. Chipmunk ist in super Form, hat mir auch schon die ganzen Wochen vorher ein super Gefühl gegeben. Das beruhigt einen als Reiter natürlich auch. Das sind meine dritten Olympischen Spiele mit einem neuen Pferd. Ich bin sehr dankbar, dass ich wieder dabei bin. Bin überglücklich jetzt erst einmal.“

Auch bei Bundestrainer Hans Melzer war die Freude groß: “Ja, ich hatte das gehofft, aber dass er dann so etwas abliefert, an seinem Geburtstag. Das ist natürlich toll, fehlerlos. Die ganzen Tage in Warendorf war er schon so entspannt. Das war klasse. Man kann sagen, dass ihm die Olympiavierschiebung gut getan hat, dass er noch mehr Zeit hatte, sich mit dem Pferd zu finden, jetzt ist das eine ganz tolle Partnerschaft. Das haben schon die Prüfungen in diesem Jahr gezeigt. Wo er mit ihm geritten ist, hat er gewonnen.” Zur Platzierung des deutschen Teams auf Platz zwei hinter Großbritannien ergänzte er: “Wir sind jetzt wieder in Schlagweite. Aber morgen ist ein neuer Tag.” (fn-press)

Stand nach Dressur. Einzelwertung

1. Michael Jung (GER) mit Chipmunk FRH, 21,1
2. Oliver Townend (GBR) mit Ballaghmor Class, 23,60
3. Alex Hua Tian (CHN) mit Don Geniro, 23,90
4. Julia Krajewski mit Amande de B’Neville, 25,20
5. Tim Price (NZL) mit Vitali, 25.6
6. Laura Collett (GBR) mit London, 25,8
7. Kazuma Tomoto (JPN) mit Vinci de la Vigne, 25,9
8. Felix Vogg (SUI) mit Colero; 26,70
9. Fouaad Mirza (IND) mit Seigneur; 28,00
9. Louise Romeike (SWE) mit Cato; 28,00

37. Sandra Auffarth (GER) mit Viamant du Matz, 34,1

Stand nach Dressur: Teamwertung

GBR, 78,3
GER, 80,4
NZL, 86,4
JPN, 90,1
SWE, 91,1
AUS, 93,4
CHN, 93,5
USA, 94,6
FRA, 95,1
SUI, 99,9
BRA, 103,6
POL, 104,6
IRL, 110,4
THA, 113,1
ITA, 115,4

Beitrag teilen:
close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig tolle Informationen in deinen
Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!

TAGESTIPP


TAGESTIPP