18. Juni 2024
Aktuelles

Mit Spargel und Erdbeeren zum Sieg

Mit einer doppelten Portion Spargel und Erdbeeren zum Nachtisch – so gestärkt hat sich Richard Vogel, der Spargel-Fan, den Sieg im Preis der SHG Spiertz Horizon Group bei der DKB Pferdewoche Hohen Wieschendorf gesichert. In dieser Vier-Sterne-Springprüfung blieb der Olympiakandidat mit dem elfjährigen Dream Star One fehlerfrei in 55,16 Sekunden.

Der Zweitplatzierte ist schon in den vergangenen beiden Turniertagen beständig auf einer Erfolgswelle geritten: Zwei Springen hat Armin Schäfer jun. bereits gewonnen, jetzt wurde es Platz zwei im Sattel des zwölfjährigen Donald. Rene Dittmer belegte mit der neunjährigen Cavallina Platz drei.

„Dream Star haben wir seit November. Ich hatte ihn mit in Florida, um ihn erst mal kennenzulernen, das war schon sehr gut. Danach hatte er zwei Monate Turnierpause und war jetzt hier das erste Mal wieder am Start.“ Das sei schon spannend gewesen, erzählt Vogel. „Ich wusste nicht so genau, was mich nach dieser Pause erwartet, aber er war direkt wieder super drauf und hat da angeknüpft, wo wir in Wellington aufgehört hatten.“ Der Sohn des Oukele de Cerisy habe viel Übersicht am Sprung und mache im Parcours sehr gut mit, auch wenn er eine etwas eigene Springtechnik habe. „Er kann gut mit engen Kombinationen umgehen und hat einen großen Galopp, so dass man auch mal einen Galoppsprung weniger machen kann.“ Am ersten Sprung habe er selbst heute den Galopp etwas unterschätzt und sei zu dicht gekommen. „Deshalb war der erste Sprung unheimlich hoch, aber ich kam trotzdem gut bei Sprung Nummer zwei an. Das hat sich alles gut angefühlt, so dass wir am Ende auch auf den Oxer schön eng drehen konnten.“

Anzeige
magix.com

Insgesamt blieben in dieser Prüfung 61 der 85 Teilnehmer ohne Springfehler – zu viele? „Nein, die Parcours sind super mit tollen Hindernissen und sehr guten Linienführungen. Für ein 1,40-Meter-Springen hätte man nicht viel mehr aufbauen können. Zumal die Pferde speziell am Anfang der Woche keine Klippen bewältigen, sondern einen guten Start in die Woche finden sollen.“ Die vielen Nullrunden lägen an den top Bedingungen… „…und es sind einfach viele richtig gute Leute hier. Manche, die hier in der Zwei-Sterne-Tour reiten, gehen auf anderen Turnieren bei Drei- und Vier-Sterne-Prüfungen an den Start, haben aber hier keinen Startplatz für die Vier-Sterne mehr bekommen.“

Richard Vogel hat schon im vergangenen Jahr bei der Premiere in Hohen Wieschendorf aufgetrumpft und das Championat der Autohaus Günther GmbH gewonnen, nicht nur deshalb hat er das Turnier in äußerst guter Erinnerung. „Wir waren schon unheimlich von der Premiere begeistert. Für uns war klar, dass wir wiederkommen werden.“ Gesagt, getan!

Show der Extraklasse auf der Reitsportanlage Glantz
am Freitag- und am Samstagabend. Foto: Geschwister Weisheit

Nichts für schwache Nerven
Der Freitagabend wird nichts für schwache Nerven. Die Hochseiltruppe Geschwister Weisheit lässt bei den Zuschauern den Atem stocken – das ist garantiert. Drei Motorräder auf drei Drahtseilen in knapp 40 Metern Höhe, dazu kommen acht Artisten die hochakrobatisch auf den und um die Krafträder turnen. Der Familienbetrieb in sechster Generation stammt aus Thüringen und liebt den Nervenkitzel – spätestens bei der Motorrad-Pyramide spürt den jeder. Ein anderer Teil der waghalsigen Show spielt sich an der Spitze des Hochmastes ab: An dem 40 Meter hohen Gittermast schließt sich die 22 Meter hohe Stahlpeitsche an, in insgesamt 62 Höhenmetern lässt eine der Artistinnen die Trompete ertönen, schwingt sich elegant in den Handstand und ‚spielt‘ lebende Fahne. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann sich beim Glantz Hoffest direkt neben dem Turnierplatz weiter begeistern: Dort balanciert die sechsjährige Ruby auf einem zwölf Meter hohen Seil durch die Beine ihres 63-jährigen Großvaters Peter Mario. Show der Extraklasse auf der Reitsportanlage Glantz am Freitag- und am Samstagabend.

Es geht direkt aufregend weiter. Nach der Hochseiltruppe folgt die Glantz und Gloria-Auktion. Ausgesuchte Fohlen für springsportbegeisterte Pferdefans – bei dieser Hybrid-Auktion können Zukunftsträume wahr werden.

Zum Abschluss des Abends wird eine weltbekannte Persönlichkeit aus der Pferdezucht ausgezeichnet. Der Holsteiner Pferdezüchter Harm Thormählen wird mit der Goldenen Erdbeere und dem großen Zapfenstreich geehrt. Thormählen hat wie kaum ein Zweiter der europäischen Pferdezucht seinen Stempel aufgedrückt.

Beitrag teilen:

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig tolle Informationen in deinen
Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!