18. Juni 2024
Aktuelles

Niebüll lädt zum SPRINGFLUT CLASSICS

­Niebüll – Fünf Tage wurden angesetzt, um das gesamte Programm unter zu bekommen. Der Pferdesportverein Niebüll e.V. lädt  zur zweiten Auflage der Springflut Classics nach Niebüll ein – zum langen Pfingstwochenende in Nordseenähe. „Wir bieten ideale Bedingungen und daher haben die Pferde die Möglichkeit sich gut zu präsentieren“, so Lars Brunk vom Veranstaltungsteam. Viele Nennungen rund um das vielfältige Programm in Springen und Dressur zeigen, dass sich diese Voraussetzungen schon nach der Premiere im Vorjahr herumgesprochen haben. Aufgewertet werden die Springflut Classics erneut mit weiteren Attraktionen, verschiedenen gastronomischen Angeboten und jeden Abend Livemusik. Man hat sich bemüht, damit die Reiter und Gäste auf ihre Kosten kommen.

Über Niebüll nach Warendorf

„Der erste Tag hat stark begonnen. In den Qualifikationen waren sehr gute Pferde dabei und generell sind große Starterfelder zu sehen“, resümierte Brunk nach dem Auftakttag im Zeichen der Youngster. Insgesamt 63 talentierte Springpferde wurden von ihren Reitern in den zwei Qualifikationen zu den HKM Bundeschampionaten vorgestellt. In beiden Wertungen wurden es reine Holsteiner Spitzenplätze: Akteur unter Lennard Thomsen führte das Klassement der Fünfjährigen in einer Springpferdeprüfung Klasse M* mit einer Wertnote von 8,2 an. Der Amber-Canterbury-Sohn wurde gezogen von Gesa Christiansen aus Struckum. Bei den Sechsjährigen, in einer 1,25 Meter-Springpferdeprüfung, wurde in zwei Abteilungen platziert, in denen Lena Glisic aus Ostenfeld mit Mbappe P (8,7) und Mané P (8,6) jeweils die Sieger präsentierte. Beide Pferde stammen ab von Million Dollar sowie aus familieneigener Zucht und dem Besitz des Bargenstedters Timm Peters. Mbappe P hat eine Clarimo-Mutter, Mané P führt mütterlich auf Uriko zurück.


Auftakt der schweren Klasse

Ein qualitätvolles Teilnehmerfeld war auch im ersten schweren Springen des Turniers zu finden. So betraten am heutigen Nachmittag keine Geringeren als der in Itzehoe beheimate Schwede Rolf-Göran Bengtsson (RV Breitenburg e.V.) mit dem Holsteiner Caillan v. Casall-Carry (Gerd Ohlsen, Föhr) den nordfriesischen Parcours der Springprüfung Klasse S*. Ein Reiter der sich unter anderem Einzelsilbermedaillengewinner bei Olympischen Spielen und Europameister nennen darf; sein neunjähriges Pferd Caillan trägt die Titel Landes- und Bundeschampion sowie Weltmeister der Jungen Springpferde. Als neunte Starter legte das hochdekorierte Paar einen fehlerfreien Ritt in der Zeit von 69,44 Sekunden vor, die keiner der 43 Konkurrenten unterbot. Ganz knapp war es bei Peer Hagge aus Rendsburg und seinem ebenfalls holsteinischen Sportpartner Claus Julius. Mit dem Cascadello I-Corrado I-Sohn aus der Zucht von Inke Reimer (Schönhorst) knackte er als zweiter Reiter die 70 Sekunden. Bei 69,67 Sekunden stoppte die Zeitmessung. Das bedeutete schlussendlich Rang zwei. Die 21-jährige Emmy Pauline Kröger aus Tangstedt wurde im Sattel von DSP Dacento H Drittplatzierte.

„Nach den ersten beiden Tagen sind wir sehr zufrieden und freuen uns nun, dass es noch drei Tage mit Reitsport pur in Niebüll weitergeht“, heißt es von Veranstalterseite. Ab morgen setzen auch die Dressurprüfungen ein und dann werden noch bis Pfingstmontag, den 20. Mai 2024, die Springflut Classics in Niebüll zelebriert. Zuschauer sind an allen Tagen kostenfrei herzlich willkommen!

Beitrag teilen:

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig tolle Informationen in deinen
Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige
HKM allgemein

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!