Pferdeanhänger-Trends 2021

Nachhaltigkeit und Robustheit, aber auch die Optik fährt mit!

Hamburg – Aluminium-Pferdeanhänger stehen wegen ihrer Robustheit hoch im Kurs. Aber auch das Material Polyester holt wieder etwas auf. Individuelle Formen und trendige Farben lassen sich eben nur hier verwirklichen.

Die Mehrheit der Hersteller und Händler ist sich einig: Der Holzanhänger, so solide er gebaut sein mag, wird nicht mehr so stark nachgefragt. Dasselbe gilt für den Holzboden, der durch Aluminium oder Aluminium-Kunststoffkombinationen ersetzt wird. Auch bei den Polyesterseitenwänden und Heckklappen, die bisher üblicherweise mit einer einlaminierten Holzplatte verstärkt waren, setzt sich immer mehr „holzfrei“ durch.

Anzeige
Euroriding

Alu weiter „in“
Die am meisten verkaufte Aufbauart ist der Aluminium-Pferdeanhänger. Das liegt nicht nur an der bekannten Robustheit und damit Langlebigkeit. Die zunehmende Nachfrage hat die Hersteller dazu bewogen, eine größere Auswahl anzubieten: Gab es früher nur ein Modell, bieten viele Hersteller heute auch Einsteigermodelle ohne viel „Schnickschnack“, aber dennoch mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis an. Zudem ist aus der kantigen Kiste durch intelligenten Material-Mix ein sportlich-schickes Gefährt geworden.

Polyester: Optimale Verbindung aus Funktion und Design
„Gerade im Premium-Sektor wünschen sich die Kunden zunehmend mehr Individualität“, sagt Philipp Bücker, dessen apfelgrüner „Careliner“ auf der Equitana 2015 das Publikum auf seinem Stand begeisterte. Auch Justus Böckmann, Mitglied der Geschäftsleitung der Böckmann Fahrzeugwerke in Lastrup bestätigt: „Wir erleben gerade eine Minirenaissance des Polyester-Pferdeanhängers. Denn hier haben wir viele Möglichkeiten, einzigartige Formen zu realisieren und mit Farbkombinationen Einzelstücke zu liefern.“

Größe zeigen
Zunehmende Größen sind ebenfalls ein Trend: „Die Warmblüter werden immer größer, ein Stockmaß von 1,75 bis 1,80 Meter und 700 kg sind keine Seltenheit mehr. Dementsprechend kaufen unsere Kunden gerne größere, sprich höhere und breitere Anhänger“, weiß Justus Böckmann.

Basis oder Vollausstattung?
Die meist verkaufte Zusatzausstattung ist neben dem bereits erwähnten Aluminiumboden die Sattelkammer. Beliebt wird auch das Rampe-/Türsystem, bei dem die Heckklappe zur Seite geklappt werden kann. Eine immer häufiger nachgefragte Zusatzausstattung sind auch Innenraumüberwachungs- und Rückfahrkameras.

Federung für mehr Sicherheit und Komfort
Die meisten modernen Pferdeanhänger fahren heute auf sogenannten Gummifederachsen, die ein gutes Fahrverhalten garantieren. Verbessert wird dieses noch durch Radstoßdämpfer, die von allen Herstellern empfohlen und vielen Kunden auch bestellt werden. Sie sind eine der Voraussetzungen für die 100 km/h-Erlaubnis. Ein noch komfortableres Fahrverhalten bieten die Schraubenfederfahrwerke nach Automobilstandard.

Ein weiterer Technik-Trend im Rahmen des Fahrwerks zugunsten von noch mehr Sicherheit und Komfort sind selbst nachstellende Bremsen zum Beispiel von Knott oder Alko. Einige Hersteller, wie zum Beispiel Bücker Trailer und wm meyer, setzen bereits auf diesen Trend. (Quelle: mit-Pferden-reisen.de)

Beitrag teilen:
Anzeige
Euroriding

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!

TAGESTIPP



Trag dich ein, um regelmäßig tolle Informationen in deinen Posteingang zu bekommen. Wir senden KEINEN SPAM!

Die Anmeldung zum NEWSLETTER war erfolgreich.

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

ReiterInfos will use the information you provide on this form to be in touch with you and to provide updates and marketing.