Platz vier für deutsches Vielseitigkeitsteam

Gold für Großbritannien / Julia Krajewski führt in der Einzelwertung

Tokio – Die Teamentscheidung in der Vielseitigkeit ist gefallen. Großbritannien gewinnt Gold vor Australien und Titelverteidiger Frankreich. Mit drei souveränen Nullrunden rückt das deutsche Team auf den vierten Platz vor. In der Einzelwertung führt vor dem finalen Springen Julia Krajewski (Warendorf) mit Amande de B’Neville das Feld an. Michael Jung (Horb) ist Chipmunk FRH Achter.

Sandra Auffarth (Ganderkesee) belegt nach ihrem Pech im Gelände Platz 31 und verpasst mit Viamant du Matz den Einzug ins Einzelfinale. Im finalen Springen sind die 25 Paare mit dem bis dahin besten Gesamtergebnis aus Dressur, Geländeritt und erstem Springen zugelassen.

Die Prüfung beginnt um 13:45 Uhr deutscher Zeit. Gestartet wird in umgekehrter Reihenfolge des bisherigen Zwischenstandes. Das heißt Julia Krajewski ist mit 25,6 Minuspunkten letzte Starterin vor den beiden Briten Oliver Townend mit 27,6 Minuspunkten und Tom McEwen mit Toledo der Kerser mit 28,9 Minuspunkten.

Beitrag teilen:
close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig tolle Informationen in deinen
Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!

TAGESTIPP


TAGESTIPP