25. Juli 2024
Aktuelles

Riesenbeck International belegt Platz zwei in Stockholm

Freude über den Podiumsplatz kurz vor dem Heimspiel im Münsterland

Die neunte Etappe von Longines Global Champions Tour und Global Champions League führte die Reiter und ihre Pferde ins historische Olympiastadion nach Stockholm. Dort erwartete sie ein frenetisch anfeuerndes Publikum, das nur ihre Heim-Mannschaft bei der Global Champions League, die Stockholm Hearts, mit etwas mehr Applaus empfang als deren Konkurrenz. In drei Wochen hoffen die Organisatoren der einzigen Etappe in Deutschland, im westfälischen Riesenbeck, ebenso begeisterte Fans empfangen zu dürfen.

In der ersten Runde der Global Champions League waren der U25-Reiter Harry Allen und sein 13 Jahre alter Lukaku vd Bisschop hochkonzentriert gestartet. Leider fiel eine Stange in der Kombination. Christian Kukuk und die neun Jahre alte Stute Nice van´t Zorgvliet mussten zur Schadensbegrenzung schnell und fehlerfrei sein. Dies gelang beiden hervorragend. Am Ende des ersten Durchgangs lag Riesenbeck International auf aussichtsreicher zweiter Position.

In der finalen zweiten Runde wechselte Harry Allen den Startplatz mit Philipp Weishaupt. Dieser sattelte seinen zehnjährigen Wallach Zineday.

Auch in diesem Umlauf gab Parcourschef Ulliano Vezzani den Teams eine harte Nuss zu knacken. Der Parcours war technisch schwer gebaut. Es gab keine einzige Doppel-Nullrunde, bis die Riesenbecker gemeinsam als zweitletztes Paar den Parcours im Olympiastadion betraten. Christian Kukuk gelang erneut mit seiner Stute ein fehlerfreier Ritt, in souveräner Manier und stilistisch, wie von ihm gewohnt. Das für die Olympischen Spiele nominierte Paar Philipp Weishaupt und sein Zineday machten es nervenstark und sicher dem Vorreiter nach. Team Riesenbeck International lieferte die erste Doppel-Null-Runde der ganzen Prüfung.

Jetzt kam es darauf an, wie die bis dahin führenden Doha Falcons auftraten. Jerome Guery und Simon Delestre gelang ebenfalls eine Runde ohne Fehler. Jetzt musste die addierte Zeit beider Teams entscheiden. Doha Falcons hatten die Nase vorn (4/ 143.41), Riesenbeck International (4/150.88) wurde zweiter. Der dritte Platz auf dem Podium ging an die Skandinavian Vikings (8/142.88).

Teamchef Ludger Beerbaum: „Das waren starke Runden der Jungs. Die Pferde sind spitze gesprungen.“

Beitrag teilen:

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig tolle Informationen in deinen
Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Views: 29

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!