Vize-Weltmeisterin beim 1. Dressurfestival Neustadt-Dosse

NEUSTADT-DOSSE – Beatrice Hoffrogge hat es schon wieder gemacht: Ein talentiertes junges Dressurpferd bei den Weltmeisterschaften der Jungen Dressurpferde vorgestellt und Edelmetall gewonnen. Die Dressurreiterin aus dem westfälischen Dorsten glänzte bei der WM einst mit dem Neustädter Hengst Belantis und feierte am Sonntag Silber bei der WM mit Destello OLD im niederländischen Ermelo. Von dort geht es kurz nach Hause und dann weiter ins brandenburgische Neustadt-Dosse zur Premiere des Dressurfestivals, das die große Hengstparade am Samstag sportlich auf des Beste ergänzt.

Auf etwa 13 Paare in der Grand Prix-Tour dürfen sich Pferdesportfans in Neustadt-Dosse freuen, generell auf reihenweise Reiterinnen und Reiter aus dem Gastgeberland Brandenburg und aus Berlin, wie etwa die aktuelle Landesmeisterin Pia-Katharina Voigtländer sowie Christian Flamm aus Bötzow. Aus dem benachbarten Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Hamburg und sogar aus dem Rheinland und Westfalen reisen Dressurasse an. Fast direkt von den Deutschen Jugendmeisterschaften in Verden kommt Caroline Lass aus Tempel. Das gilt auch für die niedersächsische Reiterin Maja Schnakenberg, die wie Caroline in der DJM der Jungen Reiter und für DJM-Teilnehmerin und Landesmeisterin Emilia Schwark (Großziethen). Mit dabei: Emilias DJM- und LM-Pferd Belle.

Fabienne “Fabi” Müller-Lütkemeier ist dabei
Als Weltmeisterin 2014 und Europameisterin 2013 mit der deutschen Equipe feierte sie bereits Erfolge: Fabienne Müller-Lütkemeier aus Paderborn zählt zu den besten deutschen Reiterinnen, bildet ihre Pferde selbst aus und entwickelt das Potential bis in den Grand Prix-Sport. Nun will die Paderbornerin das 1. Dressurfestival Neustadt-Dosse erobern. Übrigens genau das macht auch ihre Tante, denn Fabienne Müller-Lütkemeier ist die Nichte der einstigen Doppelweltmeisterin und Mannschafts-Olympiasiegerin Nadine Capellmann (Würselen), die ebenfalls zum Teilnehmerfeld zählt.

Anzeige

Australisch-brandenburgische Verbindungen
Brandenburgische und australische Farben vertritt in “Personalunion” Simone Alexandra Pearce. Die Ausbilderin, Olympia- und WM-Teilnehmerin, ist seit wenigen Monaten auf dem Gestüt Bonhomme in Werder zuhause und will mit den Hengsten Cadeau Noir und Fidelity das Dressurareal auf dem Haupt- und Landgestüt erobern. Während Cadeau Noir bereits Grand Prix-Erfahrung hat, ist der erst sechsjährige Fidelity noch auf dem Weg dorthin.

Pferde aus besten Neustädter Linien
Eine ganze Reihe von Vierbeinern, die beim 1. Dressurfestival Neustadt-Dosse antreten, stammt aus den vorzüglichen Stuten- und Hengstlinien des HuLG Neustadt-Dosse. So zum Beispiel die Stute Filippa, die von Ausbilder Falk Rosenbauer in einer Dressurpferdeprüfung vorgestellt wird. Das Besondere daran: Die sechs Jahre junge Filippa entspringt der gleichen berühmten P-Linie der Stiftung Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt, für die auch Poesie steht. Dieser großartige Mutterstamm führte dazu, dass Filippas Besitzerin Carolin Thurner aus Schleswig-Holstein das Fohlen Filippa von Fürst Wilhelm “praktisch unbesehen” von Züchterin Andrea Kaufmann erwarb.

DSP Quindale, der unter Sophia Funke (Emstek) beim Dressurfestival antritt, ist elf Jahre alt und ein Nachkomme des berühmten Quaterback aus einer Mutter von Samarant. Quindale und seine Reiterin haben sich bereits beim CHI Donaueschingen platziert, nun folgt das Grand Prix-Viereck bei der Dressurfestivalpremiere in Neustadt-Dosse.

24 mal sportliche Herausforderungen
Zum ersten Mal ist Neustadt-Dosse Gastgeber für ein nationales Dressurfestival und sorgt mit insgesamt 24 Prüfungen von der Dressurpferdeprüfung Kl. A bis zum Grand Prix Special für ein breites Spektrum an Anblicken und Aussichten. Sehr junge Pferde sind ebenso dabei wie Pferde, die auf dem Weg in den Grand Prix Sport sind und echte Routiniers im und unter dem Sattel. Damit knüpft das 1. Dressurfestival Neustadt-Dosse an den Zuchtgedanken an, der in Neustadt-Dosse als einem der ältesten Haupt- und Landgestüte seit Jahrhunderten gepflegt wird, an. Waren es vor vielen Jahren Arbeitspartner, sind es heute Sportpferde und allein die Neustädter Hengste sowie die großartigen Stuten des Hauptgestüts haben bereits großartige Sportpferde hervorgebracht.

Beitrag teilen:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!