Vom Profi für Profis – Versicherungsschutz für junge Pferdewirte

Tipps von Sebastian Marx

Du willst nur eins: Pferde reiten und damit dein Geld verdienen. Wenn du deine Ausbildung abgeschlossen hast, ist der wichtigste Grundstein für deine Reiterkarriere gelegt. Bevor es richtig losgeht, musst du dich aber um ein Thema kümmern. Die richtige Absicherung.

Berufsunfähigkeitsversicherung (BU)

Auch wenn du talentiert bist und extrem gut reitest, es kann immer etwas passieren. Was ist, wenn du aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr reiten kannst? Besonders wenn du dich für die Selbständigkeit entscheidet, kannst du eine gesetzliche Unterstützung vergessen.

Anzeige

  • Ein großes Problem: Viele Versicherer lehnen Pferdewirte/Berufsreiter ab.
  • Meine Lösung: Als „Nr. 1“ bei der BU-Absicherung für Berufsreiter kann ich dir einen TOP-Schutz zu einem fairen Beitrag anbieten.
  • Mein Tipp: Warte nicht bis etwas passiert. Je jünger du bist, desto günstiger ist auch der Beitrag – und das dauerhaft.
  • Das Beste: Turnierteilnahmen sind mitversichert!
  • Wichtig: Bitte unbedingt darauf achten, dass du im Vertrag auch wirklich als Berufsreiter/Profireiter geführt wirst.

Krankenversicherung

Ohne Krankenversicherung geht natürlich gar nichts. Stellt sich also nur die Frage ob privat oder gesetzlich? Leider darf sich nicht jeder privat krankenversichern. Als selbständiger Pferdewirt ist das aber jederzeit möglich und auch ratsam. Als Bereiter ist ein fitter und gesunder Körper einfach das Wichtigste.

Du bist Leistungssportler und dein Körper braucht die beste Behandlung und zwar genau dann, wenn sie notwendig ist. Ohne Stunden im Wartezimmer zu verbringen, in denen du Geld verdienen könntest. Die beste Behandlung bekommst du mit einer privaten Krankenversicherung. Das ist kein unnötiger Luxus, sondern Voraussetzung, damit du immer einsatzbereit bist.

  • Mein Tipp:
  • selbständig = privat krankenversichern
  • angestellt = gesetzlich krankenversichern + privates Upgrade. Du kannst deinen gesetzlichen Schutz mit nützlichen privaten Zusatzversicherungen aufpeppen. Einfach anfragen und beraten lassen. Ich helfe dir auch gerne eine passende gesetzliche Krankenversicherung zu finden. Nach der Ausbildung musst du dich nämlich selbst absichern.
  • Wichtig: Bei der privaten Krankenversicherung ist es super wichtig, dass du den richtigen Tarif bekommst, damit du dir den Schutz auch im Alter leisten kannst.

Berufshaftpflichtversicherung

Kurz und knapp. Als selbständiger Pferdewirt empfehle ich dir dringend eine Berufshaftpflichtversicherung. Sie ist für dich zwar keine Pflicht wie z.B. für Ärzte, aber ohne kann es im Zweifel richtig teuer werden. Mit Pferden läuft nicht immer alles glatt oder nach Plan. Pferde sind keine programmierbaren Maschinen und bei der „Bedienung“ kann leider auch mal etwas schief gehen. Für einen Schaden haftbar gemacht zu werden, wird dann schnell zur finanziellen Katastrophe.

  • Mein Tipp: Entscheide dich für eine Berufshaftpflichtversicherung, wenn du als selbständiger Pferdewirt arbeitest. So kannst du dich voll und ganz auf deinen Traumberuf konzentrieren.
  • Wichtig: Viele Pferdewirte sind Teilzeit angestellt und arbeiten den Rest des Tages selbständig. Auch hierfür solltest du eine Berufshaftpflichtversicherung haben.
  • Für Sparfüchse: Wenn du die Berufshaftpflichtversicherung mit deiner privaten Haftpflichtversicherung kombinierst, wird es günstiger. Nach der Ausbildung bist du nicht mehr über deine Eltern Haftpflicht versichert, d.h. diese Absicherung brauchst du auf jeden Fall.

Beitrag teilen:
Anzeige
outdoorspezial.de

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!