VR CLASSICS wieder im vertrauten Format

Neumünster – Vom 16. – 19. Februar trifft sich, was Rang und Namen hat im Spring- und Dressursport bei den VR CLASSICS in den Holstenhallen Neumünster. Das Programm ist prall gefüllt und abwechslungsreich. Highlights sind durch den “Endspurt” in der BEMER Riders Tour und die neunte Station im FEI Dressage World Cup garantiert. Es reiht sich viel aneinander in den Holstenhallen, was das internationale Turnier zu einem der schönsten und begehrtesten in ganz Deutschland gemacht hat. VR CLASSICS, das kennt man überall in Europa.

In den Niederlanden, Schweden, Italien, selbst in den USA wissen “Horsepeople” was das ist, dieses viertägige Fest in Norddeutschland. Gefeiert wird die 72. Turnierauflage in Neumünster seit 1951.

Gefreut über die Nachricht, dass es die VR CLASSICS 2023 im vertrauten Format gibt, haben sich alle, vor allem aber jene, die bereits für 2022 Karten erworben hatten, denn diese Tickets haben die volle Gültigkeit für die Veranstaltungsauflage 2023. Und die birgt die lange bekannte Spannung und Aufregung, denn sowohl im Dressur-, als auch im Springsport wird es spektakulär. Die Qualifikation zum FEI Dressage World Cup lockt regelmäßig ein erstklassiges Teilnehmerfeld, das dann seinerseits die Holstenhalle in einen brodelnden Hexenkessel verwandelt mit tausenden auf den Tribünen. Die 15 besten Paare des Grand Prix am Samstag dürfen in der Kür am Sonntag starten.

Anzeige
asVerein

Zwei Frauen im Fokus
Genaues “hinschauen”, das erleben auch die Springreiterinnen und -reiter jedes Jahr. Ringsherum wird ausgiebig gefachsimpelt und das geht schon mal in den Hallen 4 und 5 bis spät in den Abend weiter. Allein vier Weltranglistenspringen entfalten Begehrlichkeit bei den Aktiven und dem Publikum.

Eine, auf die in diesem Jahr genauso geschaut wird wie auf Janne Friederike Meyer-Zimmermann (Pinneberg), ist Sophie Hinners (Pfungstadt). Die gerade 25-jährige und Meyer-Zimmermann lieferten in der BEMER Riders Tour ein munteres Wechselspiel ab – mal die eine vorn, dann die andere – aktuell führt Meyer-Zimmermann.

Sophie Hinners ist bei der achten und letzten Tour-Etappe dabei. Die “bestmögliche Vorbereitung” laufe bereits versichert Hinners nach dem Jahreswechsel, ganz endgültig stehe jedoch nicht fest, welche Pferde definitiv mit nach Neumünster reisen. “Ich glaube, ich bin tatsächlich zum ersten Mal dort als Teilnehmerin”, hat die junge Reiterin festgestellt, “aber ich kenne das Turnier natürlich. Ich komme aus der Nähe von Sittensen und habe dort eine sehr gute Freundin. Wir sind früher auch zum Zuschauen da gewesen. Ich weiß schon, was mich erwartet.”

Das ist eine Menge erstklassiger Sport. Am Samstagnachmittag geht es in der Holstenhalle in die Qualifikation für die achte und letzte Wertungsprüfung der Serie. Die folgt am Sonntag im Prestigeobjekt – im Großen Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken. Diesen überträgt auch der NDR Sportclub live aus Neumünster, für alle, die nicht vor Ort mitfiebern können.

Beitrag teilen:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!