“Amateurreiter sind sehr gutes Klientel”

Gespräch mit dem Veranstalter Carsten Rotermund und dem Teilnehmer und Titelsponsor der Laub Immobiliengruppe Deutschen Amateurmeisterschaften in Dressur und Springen.

Münster-Handorf ist als Veranstalter der Laub Immobiliengruppe Deutsche Amateurmeisterschaften in Dressur und Springen für den ursprünglichen Ausrichter in Ingolstadt eingesprungen. Wie konnten Sie in so kurzer Vorbereitungszeit eine stimmige und schöne Meisterschaft hier im Pferdestammbuch Westfalen ausrichten?

Carsten Rotermund: Noch am Tag der Absage haben mein Kollege Thomas Münch und ich uns kurz angeschaut und gesagt: Wir werfen unseren Hut in den Ring! Die Plätze stehen uns hier zur Verfügung. Schon zu Zeiten des Lockdowns haben wir uns vorbereitet und ein Konzept für die Öffnung von Sportveranstaltungen vorbereitet. Wir konnten also jederzeit und sofort ein Turnier ausrichten.

Anzeige

Warum sind Ihnen die Amateure wichtig?

Carsten Rotermund: Wir sehen die Amateurreiter als sehr gutes Klientel für uns. Wenn die Amateure schon bei uns sind, dann zeigen wir, was wir haben. Am Nationenabend haben wir eine Auswahl von westfälischen Spring- und Dressurpferden unserer Elite-Auktion gezeigt, die am kommenden Wochenende stattfinden wird. Am Samstagabend gab es eine westfälische Fohlenauktion von 13 Nachwuchshoffnungen im Rahmen der Laub Immobiliengruppe Deutsche Amateurmeisterschaften.

Wie geht es jetzt weiter in ihrem Plan für das Pferdestammbuch hier in Münster-Handorf?

Carsten Rotermund: Wir machen wie gesagt eine digitale westfälische Elite-Auktion in einer Woche. Im Herbst soll es den Hengstmarkt mit Zuschauern geben. Wir haben bereits ein Hygienekonzept für die Halle ausgearbeitet. Grundsätzlich möchten wir die Leute zu uns holen. Wir planen noch Einiges für die Zukunft, können auch unsere Plätze noch erweitern.

Herr Laub, hatten Sie schon die Befürchtung, Ihre erste Meisterschaft, in der Sie als aktiver Reiter und Titelsponsor präsent sind, würde ins Wasser fallen?

Malte Laub: Ich bin von Grund auf ein optimistischer Mensch und habe mich zu keinem Zeitpunkt damit beschäftigt, dass die Meisterschaft ausfallen könnte. Ich habe mir eher darüber Gedanken gemacht, unter welchen Bedingungen sie stattfinden wird. Ich glaube an das Motto: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Wenn Sie als Aktiver sprechen, wie haben Sie und Ihre Kollegen die Veranstaltung erlebt?

Malte Laub: Sportlich gesehen lief es für mich persönlich nicht wie gewünscht. Die Veranstaltung war in meinen Augen sehr gut organisiert und einer Deutschen Meisterschaft würdig. Von meinen Kollegen habe ich auch keinerlei negativen Äußerungen gehört, sondern nur positive Stimmen vernommen. Ich muss sagen, es war eine tolle Veranstaltung!

Den Titelsponsor gefragt: Inwiefern können die Laub Immobiliengruppe Deutsche Amateurmeisterschaften noch aufgewertet und öffentlich besser wahrgenommen werden?

Malte Laub: Ich denke, es wäre für uns alle schön, den Veranstaltungsort immer wieder zu wechseln, natürlich dort zu starten, wo die Bedingungen gut sind. Möglich wäre auch, unter drei bis vier Veranstaltern zu rotieren. Ich persönlich wünsche mir, in den kommenden Jahren einmal eine Deutsche Amateurmeisterschaft nach Sachsen zu holen. In Moritzburg finden die Reiter sehr gute Bedingungen vor und das Ambiente ist einmalig. Das erste Amateur-Championat im Springen war eine schöne Sache, die gut zu der Amateur Meisterschaft gepasst hat. Im kommenden Jahr kommt das Championat für die Dressurreiter dazu. Das heißt, das Teilnehmerfeld wird noch größer werden. Eine echte Chance für Veranstalter!

Und wie sieht der Plan für Sie mit Ihren Pferden aus?

Malte Laub: Mein Jahresziel ist ganz klar die Teilnahme am Großen Preis von Sachsen in der Messe Chemnitz. Das ist ein großes, sehr etabliertes Reitturnier – ein Highlight in unserem Bundesland.

Beitrag teilen:
Anzeige
guardianhorse.de

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!