FEI würdigt ihren am längsten amtierenden Präsidenten Prinz Philip

Prinz Philip, der Herzog von Edinburgh, wurde in Windsor Castle beigesetzt.

Prinz Philip war der am längsten amtierende FEI-Präsident (1964-1986) und wurde in dieser Rolle von seiner Tochter Prinzessin Anne für die folgenden acht Jahre abgelöst.

Einige der größten sportlichen Errungenschaften von Prinz Philip waren der Fahrsport, den er als neue Disziplin in die FEI einführte und der während seiner FEI-Präsidentschaft zur Entwicklung beitrug. Er half bei der Vereinheitlichung der internationalen Regeln und wurde selbst ein äußerst erfolgreicher Konkurrent. 1978, 1982 und 1984 gewann er Teamgold bei der Fahrweltmeisterschaft 1980 und Bronze. Außerdem belegte er 1982 den sechsten Einzelplatz.

Prinz Philip unterstützte nachdrücklich die FEI Jumping Nations Cup ™ -Serie, die heute eines der Kronjuwelen im Jumping-Kalender ist, und unterstützte den Start des FEI Jumping World Cup ™ in den 1970er Jahren nachdrücklich. Er war auch maßgeblich an der Gründung der FEI World Equestrian Games ™ beteiligt, nachdem er sich viele Jahre für einen solchen Wettbewerb eingesetzt hatte, bevor er 1990 erstmals in Stockholm (SWE) ausgetragen wurde.

Als Allround-Reiter spielte er während seiner Zeit bei der Royal Navy in den 1940er Jahren Polo und wurde einer der Top-10-Spieler Großbritanniens. Seine Leidenschaft für alles, was mit Pferdesport zu tun hat, wurde von seiner Frau geteilt und an ihre Kinder weitergegeben, insbesondere an Prinz Charles, der ebenfalls ein begeisterter Polospieler war, und an Prinzessin Anne, die 1971 bei den FEI European Eventing Championships Einzelgold gewann.

Die Enkel von Prinz Philip haben auch die Liebe zum Pferdesport geerbt. Prinzessin Annes Tochter Zara Tindall holte sich 2006 den Eventing-Weltmeistertitel und war Mitglied des britischen Silbermedaillenteams bei den Olympischen Spielen 2012 in London. Auch die Prinzen William und Harry werden regelmäßig auf dem Polofeld gesichtet.

Prinz Philip wurde in Korfu geboren und in Frankreich, Deutschland und Großbritannien ausgebildet. Er war erst 18 Jahre alt, als er 1939 zur Royal Navy wechselte. Während des Zweiten Weltkriegs diente er bei den Flotten im Mittelmeerraum und im Pazifik. Iim Jahr 1952 hatte er den Rang eines Kommandanten erreicht. Im Alter von 26 Jahren heiratete er im November 1947 die damalige Prinzessin Elizabeth (Königin Elizabeth II.).

“Der Tod von Prinz Philip ist ein großer Verlust für den Pferdesport und sein Erbe, insbesondere bei der FEI. Er wird noch viele Jahrzehnte in der Erinnerung weiterleben”, sagte FEI-Präsident Ingmar De Vos. „Ich habe ihn 2005 in London auf der FEI-Generalversammlung und 2015 erneut bei der FEI-Eventing-Europameisterschaft in Blair Castle getroffen. Er war ein Mann von unglaublicher Energie und großem Sinn für Humor, und es war der FEI eine Ehre, ihn als unser am längsten amtierenden Präsidenten gehabt zu haben”.

„Sein Engagement für den Pferdesport ist nicht zu unterschätzen und wird insbesondere in der Driving Community nie vergessen. Er wurde im selben Jahr geboren, in dem die FEI gegründet wurde, und leider wird er dieses Jahr nicht bei uns sein, um sein eigenes und das 100-jährige Bestehen der FEI zu feiern. Wir werden sein Leben feiern und uns an ihn als großen Botschafter unseres Sports erinnern. “

Die FEI spricht der britischen Königsfamilie ihr tiefstes Mitgefühl aus und trauert gemeinsam mit der Reitergemeinde um den Verlust dieses bemerkenswerten Mannes. (Quelle:FEI)

Beitrag teilen:
close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig tolle Informationen in deinen
Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!