13. April 2024
AktuellesPferdezucht

Sieger im Holsteiner Fohlenchampionat überragen

(Elmshorn) Ein Wochenende voller Premieren feierte man in Elmshorn ganz im Zeichen der Holsteiner Fohlen: Am Samstag war es die Elite-Fohlenauktion unter dem Titel „Auction ‘n Concert“ mit Konzerten von Stefan Mross, Marc Terenzi und Safiya, am Sonntag das Holsteiner Fohlenchampionat, das die Besten des Jahrgangs 2023 auf den Herbert-Blöcker-Platz lockte.

Im Championat der Stutfohlen trabte eine Tochter des Conthalou aus einer Lavall I-Mutter an die Spitze. Das Richter-Trio bestehend aus Dr. Thomas Nissen, Heinrich Behrmann und Cor Loeffen versah die Stute aus der Zucht von Max Boje mit Spitzennoten. „Ein ganz korrektes und sportliches Fohlen, das sich herrlich federleicht bewegt“, kommentierte Dr. Thomas Nissen stellvertretend für die Jury.

An zweiter Stelle des von der R+V Generalvertretung Birte Stapelfeldt gesponserten Championats rangierte eine Clarimo-Casall-Tochter, für die Uwe Pahl züchterisch verantwortlich zeichnet. „Ein absolutes Top-Fohlen, das sich mit beeindruckenden Momenten gezeigt hat“, hieß es vom ehemaligen Zuchtleiter des Holsteiner Verbandes. Das drittplatzierte Stutfohlen stellte Esmeraldo, es hat eine Cassilano-Mutter und wurde von Udo Verworner gezogen. Dr. Nissen prophezeit ihr eine sportliche Karriere, für die das bewegliche Stutfohlen ideal konstruiert sei.

Anzeige

Im Lot der Hengstfohlen wurde ein imposanter Conrad de Hus-Cassilano-Sohn als Sieger herausgestellt. Hans Dollen hat ihn gezogen. „Dieser Hengstanwärter ist ein perfekter Typ mit sehr guter Rücken- und Schulterpartie und dabei stets elegant“, begründete Cor Loeffen, der seinerzeit Haupt-Körkommissar beim KWPN war. Und er ging noch weiter: „Das ist wahrscheinlich der beste Sohn von Conrad de Hus, den ich je gesehen habe!“ An zweiter Stelle stand ein Sohn des United Way-Casall aus dem Züchterhaus von Katja Claußen-Brühe. Dieses Hengstfohlen der Holsteiner Siegerstute von 2021, La Perla, beurteilte Loeffen als sehr charmant, gut entwickelt und mit raumgreifenden Bewegungen ausgestattet. Platz drei ging an einen Nachkommen v. Cornet’s Quaprice-Casall, den Hans-Joachim Gerken ausstellte. „Ein Fohlen mit sehr korrektem Fundament und stets guter Balance“, sagte der Niederländer Cor Loeffen.


Ein Hengst v. Raven-Rock Forever (Elisabet Wiemann) entschied das Championat für dressurbetonte Fohlen für sich.

Das Championat der dressurbetonten Fohlen dominierte ein Raven-Sohn aus einer Mutter v. Rock Forever. Die stolze Züchterin ist Elisabet Wiemann, die – ebenso wie die anderen Züchter der siegreichen Fohlen – einen Scheck über 2.000 Euro von Birte Stapelfeldt entgegennahm. Heinrich Behrmann attestierte dem Hengst eine Ausnahmeerscheinung, bei der alles stimme und beglückwünschte Elisabet Wiemann, die lediglich mit einer Stute züchtet, zu ihrer gelungenen Anpaarung. Auf der Silberposition rangierte eine Stute v. Secret-Lorentin, das Dierk Groth gezogen hat. „Ein Fohlen mit guter Körperharmonie, das sich stets in Balance bewegt“, hieß es von dem zweimaligen Fritz-von-der-Decken-Preisträger Behrmann. Ein Hengstfohlen mit „sehr guter Mechanik“ rangierte auf Platz drei. Dabei handelt es sich um ein Hengstfohlen v. Fynch Hatton-Krack C, mit dem Gerd Ohlsen von der Insel Föhr angereist war.

Sebastian Rohde, Geschäftsführer der Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH, zog eine positive Bilanz unter die Veranstaltung: „Der Standortwechsel nach Elmshorn, die Nachwuchsprüfungen am Vormittag und die Kombination mit der Elite-Fohlenauktion am Vortag haben dem Championat ein persönliches und stimmungsvolles Ambiente verliehen“, sagte er. „Das Hengstlot hat sich besonders stark präsentiert, was auch von den Richtern honoriert wurde.“

Beitrag teilen:

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig tolle Informationen in deinen
Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!