Tatendrang trotz Einschränkungen

Fehmarn – Das jedes Jahr im Juni stattfindende Reitturnier des Fehmarnschen RRV hat einen guten Ruf und dieser Ruf zeitigt auch Folgen für das Sommerturnier 2020, das aufgrund der Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie anders als gewohnt stattfinden soll und leider ohne Zuschauer.

Vom 18. – 21. Juni werden auf dem Turniergelände in Burg auf Fehmarn 14 Prüfungen angeboten, alle auf dem großen Martin-Stolz-Platz. Die Resonanz auf diese Ankündigung ist riesig. Turnierleiter Hinrich Köhlbrandt: “Wir mußten ein M*-Springen vom Sonnabend auf den Donnerstag verschieben, sonst würden wir das Programm gar nicht durch bekommen.” Jetzt geht es auf Fehmarn darum, die Abläufe so zu organisieren, dass den Abstands- und Hygieneregeln unproblematisch gefolgt werden kann und auch die maximal gleichzeitig erlaubte Personenzahl von 250 nicht überschritten wird.

Hilfreich ist dabei, das Pferdesport zu den kontaktlosen Sportarten zählt und das Sommerturnier auf Außenplätzen stattfindet. Um den zu erwartenden Andrang von Reiterinnen und Reitern zu regulieren, wurden sicherheitshalber für Springprüfungen der Kl. M die Startplätze begrenzt, für Ein-Sterne-S-Prüfungen ebenfalls. Die Chance, wieder in fast allen Prüfungsklassen “loslegen” zu können, begeistert im Reiterland Schleswig-Holstein Derbysieger wie Nisse Lüneburg (Hetlingen) und Carsten-Otto Nagel (Wedel) genauso wie die Top-Leute von der Ostseeinsel selbst. Fehmarns Sommerturnier ist zudem Standort der Sichtungen für die Deutschen Jugend-Meisterschaften und die Deutschen Meisterschaften der Ponyreiter.

Anzeige




Beitrag teilen:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!