22. April 2024
Aktuelles

Zweiter Erfolg im Großen Preis für Philip Rüping ­

Neumünster – Ein besseres Ende hätten sich die Schleswig-Holsteiner für ihren Großen Preis nicht wünschen können. ‘Einer der ihren’ siegte heute vor ausverkaufter Holstenhalle in der internationalen Weltranglisten-Springprüfung mit zwei Umläufen über 1,55m. Im Sattel des Balou du Rouet-Sohn Baloutaire PS blieb Philip Rüping zweimal fehlerfrei, seine Zeit von 34.71 Sekunden im zweiten Umlauf blieb unerreicht. Der zweite Platz ging an Hans-Dieter Dreher und Cous (0/35.46)vor Hilmar Meyer und Orion ter Doorn (0/36.47).

Philip Rüping wuchs in Schleswig-Holstein auf, schon im Dezember hatte er den Start in der alten Heimat fest im Turnierkalender eingeplant. Seine Familie verbindet sehr gute Erinnerungen mit dem Reitturnier-Klassiker des Nordens, Vater Dr. Michael Rüping wurde seinerzeit mit dem Schimmel Silbersee berühmt und siegte gleich zweimal in Neumünster — in 1984 und 1985. Jetzt ist dies auch seinem Sohn gelungen: 2017 konnte Rüping seinen ersten Erfolg im Großen Preis verbuchen, damals saß er im Sattel von Clinta, heute gelang ihm das Kunststück mit dem 13-jährigen Hengst Baloutaire PS. “Ich muss sagen, es fühlt sich fast genauso schön an wie damals. Es gibt nichts besseres, als den Großen Preis auf seinem Heimturnier zu gewinnen,” freute sich Rüping. “Ich hatte mir schon etwas vorgenommen für heute. Ich wusste aber auch, wenn der Hansi null reitet, dann liegt die Messlatte hoch. Daher musste ich alles versuchen, was irgendwie geht und einfach probieren, dass mein Pferd nicht zu überehrgeizig wird. Das wird er manchmal noch, wenn ich zu viel will. Heute konnte ich die nötige Ruhe und Entschlossenheit erhalten und wenn das klappt, gibt es nicht viel, was er nicht springen kann.” Der Hengst aus der Zucht von Paul Schockemöhle startete aufgrund einer Verletzung erst mit neun Jahren im Top-Sport, ein Alter in dem andere Pferde schon viele Jahre Erfahrung im Parcours gesammelt haben. “Es hat ihm nicht an Möglichkeiten und Fähigkeiten gefehlt. Er hat von Grund aus eine hohe Motivation im Parcours. Er hat schon im letzten Jahr sehr gute Runden gesprungen, aber heute war definitiv das i-Tüpfelchen seiner bisherigen Karriere, das hat er sich wirklich verdient. Ich bin sehr stolz auf ihn,” lobte Rüping den Oldenburger, der auch als Deckhengst vielversprechende Leistungen aufweisen kann.

Dreher wird ‘Rider of the Year’

Der Südbadener Hans-Dieter Dreher startete als zweiter Reiter im zweiten Umlauf, mit dem Holsteiner Schimmelwallach Cous Cous legte er eine schnelle Zeit vor, bis Rüping und Baloutaire PS diese unterbieten konnten. Neben dem zweiten Platz im Großen Preis, holte der Nationenpreisreiter heute auch den Titel ‘Rider of the Year’ in der 22. BEMER Riders Tour Saison. Die heutige Prüfung war zugleich die achte Wertungsprüfung der Tour und Dreher ging als Rankingspitze hervor: “Ich bin natürlich super stolz. Ich bin ja nicht mehr der jüngste. Es wurde Zeit, dass ich mal gewinne. Ich bin super happy mit meinem Pferd heute.”

Hilmar Meyer feiert größten Erfolg in Neumünster.

Meyer mit Holsteiner Verbindung

Für den Drittplatzierten, Hilmar Meyer aus Morsum war die heutige Platzierung im Großen Preis der größte Erfolg in Neumünster bisher und kam fast unerwartet: “Mein Pferd Orion ter Doorn ist zehn Jahre alt und noch sehr grün auf diesem Niveau. Er ist hier jeden Tag besser geworden und es war großartig, vor diesem Publikum reiten zu dürfen. Ich bin auch nicht mehr der Jüngste und ich bin mega stolz auf mein Pferd.” Seit November vergangenen Jahres trainiert der 60-jährige Nationenpreisreiter regelmäßig mit den Holsteiner Verbandshengsten und dem Elmshorner Bereiterteam.

Bestes Fazit der VR CLASSICS 2024

Aus Veranstaltersicht zog Francois Kasselmann eine positive Bilanz von den VR CLASSICS Neumünster 2024: “Das Fazit kann nicht besser sein: “Es fing von der ersten Minute an, in der wir hier angefangen haben. Der ganze Ablauf war hervorragend, jeder Tag ausverkauft, die Halle war immer voll und das Publikum phantastisch, wir können unseren Sport nicht besser verkaufen.” Sein Vater Ulli Kasselmann versäumte nicht, auch dem ganzen Team und zahlreichen Mitarbeitern zu danken, “die einen tollen Job machen!”

Ulf Paetau, Geschäftsführer des Presse- und Informationsdienstes der Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (PVR) unterstrich die Kontinuität, Verlässlichkeit und Partnerschaft zwischen Veranstaltung und Titelsponsor: “Ich bin gebürtiger Neumünsteraner und weiß, was Neumünster und Schleswig-Holstein können: Fachkundiges Publikum und fantastische Stimmung. Das ist für die Reiter großartig, aber für uns natürlich auch. Wir freuen uns auf die nächsten Jahre und sind sicher, dass wir wieder tollen Springsport erleben dürfen. Allerherzlichsten Glückwunsch an Philip und an die anderen Platzierten. Wir freuen uns natürlich auch, dass ein fast Schleswig-Holsteiner Sieger geworden ist. Aber auch Hansi Dreher zum ‘Rider of the Year’ Titel — Herzlichen Glückwunsch. Wir freuen uns auf 2025.”

Beitrag teilen:

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig tolle Informationen in deinen
Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!