18. Mai 2024
ShowVeranstaltungen

Dreimal Weltcup beim Stuttgart German Masters

Stuttgart – Jedes Jahr im November freuen sich unzählige Pferdesport-Fans auf fünf Tage „Schleyer-Hallen-Zeit“: Das Hallenduo im NeckarPark präsentiert dann einmal mehr zahlreiche prominente und klangvolle Namen im Springen, in der Dressur, im Fahren, bietet attraktive Schaunummern, spannende Nachwuchsprüfungen und das Indoor-Derby der Vielseitigkeit am Eröffnungsabend am Mittwoch.

Wildcard im Viererzugfahren für den Aalener Michael Brauchle

In Stuttgart dabei: Michael Brauchle.

Die deutschen Farben in der Weltcup-Prüfung der Vierspännern vertreten Mareike Harms (Negernbötel) und Michael Brauchle (Aalen), der die Wildcard der Veranstalter erhält. Beide gehörten bei der WM in Pratoni im Sommer zum deutschen Silber-Team und gewannen auch bei der EM 2021 in Budapest (Ungarn) Team-Silber. Der Schwabe holte zudem 2022 WM-Einzel-Bronze und belegte 2021 sowie 2023 in Exloo (Niederlande) ebenfalls den dritten EM-Rang. Favorit ist jedoch auch in diesem Jahr der sechsmalige australische Weltmeister Boyd Exell, der sich in Stuttgart schon acht Mal als Sieger feiern lassen durfte. Im Februar wurde er in Bordeaux (Frankreich) zum zehnten Mal Weltcup-Sieger, dort holte Ijsbrand Chardon Bronze. Der Niederländer, sechsmal Weltmeister, trug sich bei den STUTTGART GERMAN MASTERS dreimal in die Siegerliste ein (2007, 2016, 2018). Landsmann Kos de Ronde ließ sich 2011 im Stuttgarter Hallenrund als Sieger feiern und gehörte zum niederländischen Weltmeister-Team im vergangenen Jahr in Pratoni. Vierter Teilnehmer aus dem Ausland ist Jérome Voutaz (44), Automechaniker aus der französischen Schweiz ist. Durch seinen Amateurstatus ist er eine Ausnahmeerscheinung unter den Vierspännerfahrern, er betreibt mit einem Partner eine Garage – die Pferde spannt er nur in seiner Freizeit an. 2022 war er in Stuttgart Zweiter hinter Boyd Exell.

Anzeige
Gothaer

 

Drei deutsche Sieger im Nationenpreis-Finale von Barcelona satteln in Stuttgart

Von den deutschen Top-Stars sind dabei: Hans-Dieter „Hansi“ Dreher (Eimeldingen), der 2013 als erster Baden-Württemberger den Großen Preis von Stuttgart gewinnen konnte, Richard Vogel (Dagobertshausen), im Vorjahr in Stuttgart Sieger im Großen Preis, und Jana Wargers (Bocholt/Belgien), bei der WM 2022 in Herning mit dem Team Fünfte – alle drei ritten in der deutschen Mannschaft, die das Nationenpreis-Finale Ende September in Barcelona gewann. Daniel Deußer (Brüssel), Weltcupsieger 2014 und dreimal Team-Silber bei Europameisterschaften, geht ebenso an den Start wie Pius Schwizer, der dreimal die Schweizer Meisterschaft gewinnen konnte.

Isabell Werth am Donnerstag in „SWR1 Leute Baden-Württemberg“ zu Gast

Sie ist die erfolgreichste Reiterin der Welt, gewann siebenmal Olympisches und neunmal WM-Gold und holte bei Europameisterschaften 20 Titel: Isabell Werth. Die Botschafterin der STUTTGART GERMAN MASTERS ist „Stammgast“ in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle und am Donnerstag, 16. November, in dieser Funktion Studiogast in der Radiosendung „SWR1 Leute Baden-Württemberg“ (10 bis 12 Uhr). In Stuttgart wurde die Rheinbergerin im Grand Prix Special 16 Mal Erste und in der Kür neun Mal.

Dorothee Schneider (Framersheim) ist eine ebenfalls immer wieder herzlich empfangene Reiterin in der Stuttgarter Halle, die mit der deutschen Equipe je zweimal Gold bei den Olympischen Spielen (2016, 2021) und den Europameisterschaften (2017, 2019) sowie 2018 bei den Weltreiterspielen holte. Fabienne Müller-Lütkemeier (Paderborn) konnte 2014 auf D’Agostino FRH hier die Weltcup-Kür gewinnen, der dreimalige Goldmedaillengewinner (Einzel, Team, Kür) der U25-EM 2022, Raphael Netz (Aubenhausen), sowie die U25-Europameisterin (2020) und Deutsche Meisterin der U25 (2021), Ann-Kathrin Lindner (Ilsfeld), die 2018 und 2019 das Finale im iWEST-Cup für sich entscheiden konnte, sind weitere bekannte Namen in der Dressur. Mit dem „Wunderhengst“ Totilas gewann Matthias Alexander Rath (Kronberg) 2013 die Team-Silbermedaille bei den Europameisterschaften in Rotterdam (Niederlande) und holte 2015 Team-Bronze bei der EM in Aachen. In Stuttgart siegte er 2022 im Grand Prix sowie im Grand Prix Special und wurde damit GERMAN DRESSAGE MASTER. Als Lokalmatadorin will sich Jasmin Schaudt (Albstadt-Onstmettingen), die Ehefrau des zweimaligen Mannschafts-Olympiasiegers (1996, 2000) Martin Schaudt, gut vor ihrem Publikum präsentieren – im vergangenen Jahr erreichte sie Platz drei im Grand Prix und Rang vier im Special.

Beitrag teilen:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!