„Der CLASSICO findet statt!“

Braunschweig – „Der CLASSICO findet statt!“, stellt Turnierchef Axel Milkau heute nach dem ersten bestätigten Corona-Fall in Braunschweig mit einem Ausrufezeichen klar. „Es gibt einen Maßnahmenkatalog, der uns wie alle anderen Sportveranstaltungen vom DOSB vorgegeben wurde, den erfüllen wir zu 100 Prozent. Wir sind empfangsbereit für die Pferdesportler und die begeisterten CLASSICO-Fans.“

„Wo Turnvereine schon seit 1847 bestehen, wo dank Konrad Koch seit 1874 die Wiege des deutschen Fußballs steht und wo August Herrmann 1896 erstmals in Deutschland Basketball spielen ließ, da ist der Sportsgeist tief verwurzelt.“ Mit diesen Worten bekennt sich die Löwenstadt auf ihrer offiziellen Homepage als Sportstadt durch und durch. Rund 60.000 Braunschweiger sind heute in über 230 Vereinen der Stadt sportlich aktiv – vom reinen Freizeitspaß bis hin zum Leistungssport mit nationaler und internationaler Wettbewerbsbeteiligung. Genau da setzt der CLASSICO an: Mit der LC Kids Trophy werden schon die Kleinsten auf die große Bühne in der Volkswagen Halle gebeten, bei der Deutschen Meisterschaften der Landesverbände fiebern ambitionierte Pferdesportler mit ihren greifbaren Idolen und in der internationalen Drei-Sterne-Tour gehen die an den Start, die sich auf die ganz große Weltbühne vorbereiten. Der Braunschweig CLASSICO schafft den Spagat, begeisterte Pferdesportfans nahezu aller Klassen und Altersklassen zu vereinen. Ein Spagat, der die Zukunft des Sports sichert.

„Ohne die Erfahrungen, die junge Nachwuchsreiter auf Turnieren wie dem CLASSICO machen dürfen, gäbe es bald keine Spitzensportler mehr“, betont der sportliche Direktor des CLASSSICO, Franke Sloothaak. Erfahrungen, die die U25-Reiter besonders gut in Deutschlands U25-Springpokal sammeln können. Diese Serie hat schon früher Station in Braunschweig gemacht und ist 2020 in das CLASSICO-Programm zurückgekehrt. Der ehemalige Bereiter aus dem Stall Beerbaum, Richard Vogel, ist zum ersten Mal in Braunschweig am Start. Zweimal hat der 22-Jährige schon das Finale des Springpokals gewonnen. Auch 2020 möchte Vogel bei der Serie vorne mitmischen: „Als ich zum ersten Mal zum Finale in Aachen eingeritten bin, da ist mir das Herz absolut in die Hose gerutscht“, gesteht er freimütig. „Aber je öfter man sich besonderen Erfahrungen stellen darf, umso mehr reift man daran. Für uns ist der Springpokal ein Segen.“

Anzeige
Discountfutter.shop

Auch die 24-jährige Finja Bormann, 2019 Dritte im Springpokal-Finale, möchte in diesem Jahr wieder in der Serie angreifen, aber für den CLASSICO hat sie sich etwas anderes ‘ausgedacht’. „Braunschweig ist für mich so etwas wie ein Heimturnier. Hier möchte ich versuchen, mich in der internationalen Tour zu beweisen“, erklärt die Bereiterin des Elmgestüts Drei Eichen von Familie Müter und fügt schmunzelnd hinzu: „Das hat ja die vergangenen beiden Jahre schon ganz gut geklappt.“ Und natürlich hat sie dafür ihren Topstar, A Crazy Son of Lavina, mit nach Braunschweig gebracht.




Beitrag teilen:
close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig tolle Informationen in deinen
Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige
asVerein

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!

TAGESTIPP


TAGESTIPP