Meteor-Preis für Sönke Sönksen

Breitenburg – Vor zwei Jahren wurde bekanntgegeben, dass der Empfänger des Meteor-Preises 2020 Sönke Sönksen heißt. Fast 24 Monate haben die Organisatoren versucht, einen passenden Rahmen für die ehrende Preisverleihung zu finden – immer wieder haben Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie die Planungen der Feierlichkeiten zunichte gemacht. Am vergangenen Freitag wurde Reiter, Ausbilder, Trainer und Richter Sönke Sönksen im Hotel des Schlosses Breitenburg der prestigeträchtige Preis überreicht.

Es waren nur die engsten Freunde und Wegbegleiter zusammengekommen, um den 1938 in Meldorf in Dithmarschen geborenen Sönke Sönksen zu ehren: Lutz Gössing, Susanne Behring, Breido Graf zu Rantzau, Peter und Carla Rathmann und natürlich der Preisträger Sönke Sönksen mit Frau Ursula und Sohn Gordon. Die behördlichen Auflagen ließen bis kurz vor der Veranstaltung keinen weiteren Raum für größere Planungen. Aber Preisgeber Peter Rathmann vom RathmannVerlag machte deutlich: „Lieber Sönke, nur weil der Rahmen der Feierlichkeiten etwas kleiner ausfällt, ist er nicht weniger wertvoll und würdigt Deine Lebensleistung genauso wie vor großer Kulisse.“

Pferde gehörten schon immer in das Leben von Sönke Sönksen. Seit 1966 war er im Stall des Fleischwaren-Fabrikanten und Sportstallinhabers Werner Stockmeyer in Versmold zuhause. Bereits 1967 gewann er mit Odysseus den Großen Preis von Neumünster. In den 1970er Jahren zählte der Preisträger zu den erfolgreichsten Athleten der Republik: Bei den Europameisterschaften 1975 in München gewann er mit Kwept Mannschaftsgold und Einzel-Bronze, bei den Olympischen Spielen ein Jahr später im kanadischen Montreal sprang er mit der Equipe zur Silbermedaille. Bei den Deutschen Meisterschaften wurde er 1975 mit Silber, 1978 mit Gold ausgezeichnet. Nach Abschluss seiner aktiven Karriere nahm er 1992 einen Trainerposten beim Deutschen Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) an der Seite des damaligen Bundestrainers Herbert Meyer an und war bis 2001 rund 50 Mal Equipechef für deutsche Mannschaften bei Nationenpreisen.

Anzeige

Der Laudator und ehemalige Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), Breido Graf zu Rantzau, würdigte: „Sönke, Du bist der 13te Träger des Meteor-Preises und ich möchte behaupten, ein ganz besonderer. Du bist einer der Springreiter, der sein ganzes Leben nicht für sich, sondern für unseren Sport gekämpft hat und das ist eine Lebensleistung für unsere gemeinsame Sache, die ich sonst bei keinem anderen sehe. Wir alle sind Dir dafür sehr dankbar.“ Und er fügte hinzu: „Deine Gradlinigkeit, Deine Verlässlichkeit, Ehrlichkeit und Deine Komik zeichnen Dich aus. Deine Worte hatten immer Gewicht. Du warst der unbeugsame Leuchtturm in einem windiger werdenden Leben. Wenn wir doch mehr von solchen Menschen hätten.“ Sönke Sönksen reagierte mit einem humorvollen Augenzwinkern auf die Rede: „Breido, ich schätze, Du hast mit allem Recht, was Du gesagt hast. Ich danke dem RathmannVerlag für die Auszeichnung und allen Anwesenden, dass wir diesen Abend zusammen verbringen können.“

Der Meteor-Preis 2020 ist mit einem Geldpreis von 1.500 Euro dotiert, die Sönke Sönksen einer gemeinnützigen Organisation zur Verfügung stellen wird.

Über den Meteor-Preis
Der Meteor Preis gehört zu den prestigeträchtigen Auszeichnungen der Republik seit der ersten Verleihung im Jahr 2008. Außergewöhnliche Verdienste und Leistungen von Menschen, die sich besonders für den Sport und die Zucht einsetzen, werden mit diesem Preis gewürdigt.

Die bisherigen Preisträger:
2008: ARD-Kommentator Hans-Heinrich Isenbart
2009: FN-Präsident und NOK-Vize Dieter Graf Landsberg-Velen
2010: Bundestrainer Herbert Meyer
2011: Springreiter Peter Luther
2012: Warsteiner Brauerei/Catharina Cramer
2013: Reiterin und Mäzenin Madeleine Winter-Schulze
2014: Herbert Blöcker (posthum)
2015: Pferdezüchter und Richter Hans-Helmut Sievers
2016: Der langjährige Geschäftsführer des PSH Dieter Stut und Landestrainer des PSH Detlef Peper
2017: Breido Graf zu Rantzau, Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN)
2018: Donata von Preußen, langjährige Chefredakteurin des Magazins “Pferd+Sport”
2019: Klaus C. Plönzke, ClipMyHorse.TV
2020: Sönke Sönksen, Reiter, Ausbilder, Trainer, Equipe-Chef

Beitrag teilen:
close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig tolle Informationen in deinen
Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige
horse-and-rider.de

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!

TAGESTIPP


TAGESTIPP