25. Juli 2024
Veranstaltungen

Springreiter aus Riesenbeck – Ein Jahr voller Höhepunkte

Christian Kukuk, Philipp Schulze Topphoff und Harry Allen beim GCL-Auftakt in Doha

Für die besten Springreiter der Welt beginnt eine Freiluft-Saison, die ganz besonders fordernd und spannend wird: Die Longines Global Champions Tour (LGCT) 2024, bei der es in 16 Etappen um jeweils einen Großen Preis und einen hochdotierten Saisonabschluss – den Play Offs – geht. Zeitgleich kämpfen dort 14 Teams bei der weltweit bedeutendsten Mannschafts-Serie im Springreiten, der Global Champions League (GCL), um ihren Meistertitel. Die Serien führen in drei Kontinente, 14 Länder, 16 Turnierstandorte – es geht um mehr als 36 Millionen Euro an Preisgeld!

Und schließlich freut sich die ganze Welt auf die Olympischen Sommerspiele in Paris. Eine Mammutaufgabe für den Springstall von Ludger Beerbaum, der mit seinen Reitern gerne „auf allen Hochzeiten“ mittanzen möchte und jetzt schon prophezeit: „Das wird ein Spagat.“

Anzeige
asVerein

Der Auftakt zur LGCT/GCL- Saison findet am kommenden Wochenende in Doha statt. Das GCL-Team Riesenbeck International powered by Kingsland hat sich verstärkt, um für das anstrengende Jahr gewappnet zu sein. Philipp Schulze Topphoff ist vom U25-Reiter zum Senior aufgestiegen, seinen Platz übernimmt jetzt ein weiteres Supertalent, der 23jährige Harry Allen, Bruder des hocherfolgreichen Iren Bertram Allen. Jane Richard ist dabei, ebenso die Leistungsträger mit Wohnsitz in Riesenbeck, Philipp Weishaupt, Christian Kukuk und Eoin McMahon. Diese drei schauen in Richtung Olympia, stehen bereits für ihr Heimatland auf der Longlist. Weishaupt (mit Zineday), Christian Kukuk (mit Mumbai, Just be Gentle und Checker) und McMahon (mit Mila) wollen ihren Nationaltrainern beweisen, dass es kein Vorbeikommen an Riesenbeck gibt.

In Doha dürfen der Youngster Harry Allen und die beiden erfahrenen Philipp Schulze Topphoff und Christian Kukuk an den Start. Wobei feststeht, dass Kukuk der Teamleader ist. Denn er war in der vergangenen Saison der beständigste Reiter von allen Teilnehmern der Serien LGCT und GCL.

Riesenbeck International war in den vergangenen zwei Jahren unangefochtener Titelträger in der Mannschaftswertung der GCL. Die fünf Reiter um Teamchef Ludger Beerbaum hatten dies mit enormem Teamgeist und Siegeswillen erreicht, denn sie mussten mit erschwerten Bedingungen zurechtkommen: Erst brach sich Beerbaum bei der ersten Etappe in Doha den Oberschenkel, später im Jahr gab er beim CHIO in Aachen seinen Rückzug aus dem internationalen Sport bekannt. Philipp Weishaupt brach sich den Fuß, anschließend erlitt Eoin McMahon einen Handbruch. Dieses Verletzungspech konnte das Team nicht stoppen. Im Gegenteil: Weishaupt wurde mit seinem international hochgelobten jungen Wallach Zineday Silbermedaillengewinner bei den Europameisterschaften, der Ire Eoin McMahon gewann mit seiner Equipe Mannschafts-Silber bei der EM.

„Das war ein sensationelles Jahr“, resümieren die Riesenbecker über ihren Triumph, der durch einen weiteren Sieg bei den Play Offs gekrönt wurde.

Als Austragungsort der einzigen deutschen LGCT- und GCL-Etappe (18. bis 21. Juli) will das Pferdesportzentrum Riesenbeck International, Namensgeber des Teams, zum zweiten Mal nach der Premiere 2023 vor heimischem Publikum punkten. „Bei uns zuhause werden wir den Fans wieder ein Spektakel bieten und besten Sport zeigen“, verspricht Christian Kukuk.

Es ist also viel Taktik und Strategie – und eine Portion Glück notwendig, um den Anforderungen des Jahres gerecht zu werden. Doch dem Teamchef ist nicht bange. Jahrzehntelange Erfahrung ist dabei hilfreich. Ludger Beerbaum: „Wir sind vorbereitet und bleiben unserer Linie treu, bei jeder Etappe mit dem zu diesem Zeitpunkt besten und fittesten Team zu starten“.

Beitrag teilen:

Views: 77

Anzeige
HKM allgemein

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!